Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Weiterer Rückschlag für May vor Brexit-Abstimmung.
clock-icon09.01.2019 - 15:57:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die britische Premierministerin Theresa May hat knapp eine Woche vor der wichtigen Brexit-Abstimmung im Unterhaus einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen

Bild: Theresa May, über dts Nachrichtenagentur Bild: Theresa May, über dts Nachrichtenagentur

308 Abgeordnete stimmten am Mittwoch dafür, dass die Regierung im Fall einer Ablehnung des Brexit-Deals nur drei Sitzungstage hat, um dem Parlament einen Plan B vorzulegen. 297 Parlamentarier lehnten die Änderung ab. Bisher hätte May im Fall einer Niederlage 21 Tage Zeit gehabt, um die weiteren Schritte zu erläutern.


Bereits am Dienstag war im Unterhaus gegen den Willen Mays durchgesetzt worden, dass die Regierung bei einem "No-Deal-Brexit" die Zustimmung des Parlaments benötigt, um eine Haushaltssperre zu verhindern. Das britische Unterhaus soll am kommenden Dienstag über den Brexit-Deal zwischen Großbritannien und der Europäischen Union abstimmen.


Die Abstimmung war Anfang Dezember verschoben worden, da May keine Mehrheit für die Brexit-Vereinbarung im Parlament zusammenbekommen hatte. Allerdings gilt eine solche Mehrheit auch aktuell als wenig wahrscheinlich. Eine erneute Verschiebung der Abstimmung soll es aber dem Vernehmen nach nicht geben.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Thema Brexit gibt es auch nach den Ausführungen von Premierministerin Theresa May mehr Fragen als Antworten


Bad Marienberg - Premierministerin May hat im britischen Unterhaus ihr weiteres Vorgehen beim Brexit vorgestellt


Hannover - Trüber Start (-0,62%) für den deutschen Leitindex (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) in die neue Woche: Grund dafür waren die jüngsten Konjunkturdaten aus China, nichts großartig Neues von Theresa May zur weiteren Brexit-Strategie und keine Impulse von der Wall Street, so die Analysten der Nord LB


Frankfurt - Nachdem das britische Parlament das Brexit-Abkommen verworfen hat, hat Theresa May nun einen "Plan B" vorgestellt


Es wird eine tolle Lösung geben in Sachen Brexit, eine Lösung, die viel besser und vorteilhafter und bequemer für Großbritannien sein wird


Der Brexit rückt näher Die Sorgen in NRW, dass Großbritannien ohne ein Abkommen der EU den Rücken kehrt und die Wirtschaft dadurch Schaden nimmt, werden größer


Die Dublin-Verordnung gilt für Großbritannien in vollem Umfang weiter - bis es tatsächlich zum Brexit kommt


Die Sorgen vor einem Brexit sind in Großbritannien weit verbreitet


Ein harter Brexit wäre für den Luftverkehr fatal: Denn sowohl die Verkehrsrechte zwischen Großbritannien und der Europäischen Union wären betroffen als auch die Zulassungen von Flugzeugen und Flugzeugteilen


LONDON Theresa May gerät immer mehr unter Druck Bis zu 40 Minister und Staatssekretäre drohen wegen ihres Brexit-Kurses mit Rücktritt