Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CSU-Protest gegen Durchsuchung von Abgeordneten.
clock-icon11.10.2018 - 07:52:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die CSU-Landesgruppe im Bundestag protestiert gegen die aus ihrer Sicht "nicht nachvollziehbaren" und überzogenen Kontrollen beim Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Ende September in Berlin

Bild: Hinterbänkler im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur Bild: Hinterbänkler im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

"Wir werden im Ältestenrat des Bundestags besprechen müssen, dass Sicherheitsbehörden Abgeordnete bei ihrer Arbeit behindert haben", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor der Sitzung des Gremiums am Donnerstag. Der Ältestenrat als zentrales Lenkungs- und Koordinationsgremium des Bundestages muss laut Müller klären, warum Abgeordnete bis zu 45 Minuten gefilzt wurden, bevor sie den Bundestag betreten durften.


Das Regierungsviertel sei aus Sicherheitsgründen in einen Ausnahmezustand versetzt worden, nur weil "Herr Erdogan im Adlon wohnte". Kritisch vermerkte Müller auch, dass der Politiker, "der seine Kritiker in der Türkei verhaften lässt und monatelang wegsperrt, in Deutschland hofiert wird wie ein enger Verbündeter".


Das könnte Sie auch interessieren:

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die CSU nach der Wahl in Bayern zur Ordnung gerufen


Der Historiker und CSU-Experte, Thomas Schlemmer, hat die Verluste der CSU bei den gestrigen Landtagswahlen in Bayern aus Sicht der Partei zumindest als Teilerfolg beurteilt


Köln - Die Jungsozialisten in NRW halten einen Fortbestand der großen Koalition nur für möglich, wenn Innenminister Horst Seehofer (CSU) entlassen wird


München (dts Nachrichtenagentur) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) soll trotz des schwachen Abschneidens der CSU bei der Landtagswahl am Sonntag im Amt bleiben


Das Debakel der CSU ist auch eines für die große Koalition in Berlin


Hat Bayern Türkei-Star im Visier? (18 54 Uhr) Bruma denkt über Leipzig-Abschied nach (13 35 Uhr)Mourinho plant neuen Anlauf bei Rebic (10 21 Uhr)+++ 18 54 Uhr: Hat Bayern Türkei-Star im Visier? +++Für Franck Ribery und Arjen Robben wird es bei den Bayern nach dieser Saison wohl keine Zukunft mehr geben


Der Absturz der CSU ist historisch - doch von einem Wahlbeben will Ministerpräsident Söder nichts wissen


Aus dem Dunstkreis der CSU entstanden: Parteichef Hubert Aiwanger könnte Vize-Ministerpräsident werden


Nach den großen Verlusten der CSU bei der Bayernwahl fordern immer mehr Stimmen Horst Seehofers Rücktritt


Die nackten Zahlen offenbaren ein Absturz der bayerischen Volkspartei CSU