Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Studie: Deutsche halten Reiche für egoistisch.
clock-icon09.02.2019 - 11:07:10 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Deutschen sehen die Reichen des Landes mehrheitlich kritisch

Bild: Menschen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Menschen, über dts Nachrichtenagentur

62 Prozent halten sie für egoistisch, 56 Prozent für materialistisch und die Hälfte für rücksichtslos. Zu diesem Ergebnis kommt eine vergleichende Studie des Soziologen Rainer Zitelmann zu Vorurteilen und Neid gegenüber Reichen in Europa und den USA, berichtet der "Spiegel". Die Befragungen wurden von den Instituten Allensbach und Ipsos Mori in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA durchgeführt.


Die Hälfte der Deutschen stimmte der Aussage zu, dass die Superreichen, die immer mehr Macht wollten, schuld an vielen Problemen der Welt seien, "an Finanzkrisen oder humanitären Krisen" ? etwa doppelt so viel wie in Großbritannien und den USA. In Frankreich waren 33 Prozent der Befragten dieser Ansicht.


Mit 34 Prozent, so die Studie, ist die Gruppe der Befragten, die einen ausgeprägten Sozialneid gegen Reiche empfinden, am größten in Frankreich, in Deutschland sind es 33 Prozent. In den USA und Großbritannien sind es 20 und 18 Prozent. Generell ist in den angelsächsischen Ländern die Sicht auf die Reichen deutlich positiver als in Frankreich und Deutschland.


Eine Ausnahme bildet die Sicht der Jungen und der Älteren auf die Vermögenden. Während in Deutschland die jüngeren Bundesbürger generell eine positivere Sicht auf die Reichen haben als die älteren, ist es in Amerika umgekehrt. Dem Satz etwa, Reiche seien "gut im Geld-verdienen, aber in der Regel keine anständigen Menschen" stimmten lediglich 15 Prozent der über 60-jährigen Amerikaner zu.


Das könnte Sie auch interessieren:

USA Compression Partners, LP (NYSE: USAC) (the “Partnership”) today announced that its senior management will attend the 2019 J P


Führende Ökonomen fordern angesichts der niedrigen Zinssätze auf Staatsanleihen Konsequenzen für die deutsche Schuldenpolitik


Hannover - Deutsche Telekom-Aktienanalyse von Analyst Wolfgang Donie von der NORD LB: Wolfgang Donie, Analyst der NORD LB, rät in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie des Telekommunikationsunternehmens Deutsche Telekom AG (ISIN: DE0005557508, WKN: 555750, Ticker-Symbol: DTE, Nasdaq OTC-Symbol: DTEGF), senkt aber das Kursziel von 18 auf 17 Euro


Berlin - Der Deutsche Ethikrat hat am 21 Februar 2019 im Rahmen einer öffentlichen Anhörung in Berlin gemeinsam mit Sachverständigen aus den Bereichen Virologie, Epidemiologie und Politikwissenschaft darüber diskutiert, welche regulatorischen Maßnahmen für die Verbesserung von Impfraten ethisch und rechtlich


Altmark – Nach dem peinlichen Vorrunden-Aus bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland sucht der Deutsche Fußball-Bund nach Konzepten, um den Abstand zur Weltspitze wieder aufzuholen


Die Briten feiern einen Altlinken, in den USA ist eine Sozialistin die derzeit grösste Polit-Attraktion


In seinem Wochenkommentar zur Rekordbusse gegen die UBS in Frankreich schreibt Chefredaktor Patrik Müller: «Das Mitleid mit den Schweizer Banken hält sich in engen Grenzen, selbst in der Heimat »


Hanau – Ein Schmetterling auf dem Rücken, ein Blümchen am Fußgelenk, chinesische Schriftzeichen am Oberarm: Jeder vierte Deutsche ist tätowiert


Kelly Knight Craft soll die neue UN-Botschafterin der USA werden


Die USA wollen einem Insider zufolge etwa 400 Soldaten in Syrien behalten und damit doppelt so viele wie zuvor angekündigt, wie die Agentur Reuters am Freitag mitteilte