Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Grüne kritisieren Moskau für Umgang mit Atom-Unfall.
clock-icon13.08.2019 - 20:33:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Grünen sind besorgt über die Freisetzung von Radioaktivität nach einem Raketentest in Russland

Bild: Mauer des Kreml in Moskau, über dts Nachrichtenagentur Bild: Mauer des Kreml in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

"Mehr als drei Jahrzehnte seit Tschernobyl - und Moskau hat nichts dazugelernt, sondern mauert und vertuscht", sagte Sylvia Kotting-Uhl, Vorsitzende des Umweltausschusses im Bundestag, dem "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Russlands Umgang mit Atom-Unfällen sei "inakzeptabel und eine Gefahr für Europa", so die Grünen-Abgeordnete.


Im aktuellen Fall verbreite das russische Verteidigungsministerium Unwahrheiten. Seit fast zwei Jahren verhindere Russland zudem die Aufklärung "des gravierendsten Atomunfalls seit Fukushima", so Kotting-Uhl weiter. Immer erdrückender würden die Indizien, dass sich ein Ruthenium-Unfall in der Wiederaufbereitungsanlage Majak im Südural ereignet habe.


"Doch die offizielle Linie Moskaus bleibt, es sei nichts passiert und weitere Aufklärung unangemessen." Die Bundesregierung dürfe das nicht hinnehmen. "Sie muss in beiden Fällen konsequent auf Aufklärung dringen und die ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen", forderte die Grünen-Politikerin.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Hongkong - HONOR, die globale Smartphone-Marke, gab heute bekannt, dass der lang erwartete HONOR 20 PRO ab jetzt im Handel erhältlich sein wird und Russland als erstes Land mit dem offiziellen Verkauf im Rahmen eines Medienereignisses in Moskau


Der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), verlangt Bewegung von Russland, bevor die Strafmaßnahmen der EU gegen Moskau gelockert werden können


Der Digitalminister von Schleswig-Holstein, Jan Philipp Albrecht (Grüne), hat der Bundesregierung Versagen im Umgang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vorgeworfen


Russland-Koordinator Erler warnt vor neuen Sanktionen gegen Moskau