Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Pro-russische Rebellen behindern OSZE-Mission in Ostukraine.
clock-icon16.05.2018 - 08:56:56 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die OSZE-Mission zur Beobachtung der Entwicklung in der Ostukraine wird zunehmend daran gehindert, ihre Aufgaben zu erfüllen

Bild: OSCE - Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, über dts Nachrichtenagentur Bild: OSCE - Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken. Demnach stieg die Zahl der Fälle von eingeschränkter Bewegungsfreiheit im vergangenen Jahr um 24 Prozent auf 2.422. Zu 82 Prozent gingen gezielte Behinderungen der Mission von pro-russischen Rebellen aus.


Die Beobachter selbst gerieten 29 Mal unter Beschuss. Die Bilanz der OSZE-Mission verzeichnete im vergangenen Jahr nach den Regierungsangaben 86 getötete und 393 verletzte Zivilisten und rund 1.200 verwundete sowie 180 getötete ukrainische Soldaten. Die Linken-Entwicklungsexpertin Helin Evrim Sommer rief unmittelbar vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit dem russischen Präsidenten zu neuen Anstrengungen auf.


Das könnte Sie auch interessieren:

Russland wehrt sich gegen Sanktionen Am 15 Mai 2018 tagte das russische Unterhaus (Duma) in Moskau


Die OSZE-Mission zur Beobachtung der Entwicklung in der Ostukraine wird zunehmend daran gehindert, ihre Aufgaben zu erfüllen


Düsseldorf - Die OSZE-Mission zur Beobachtung der Entwicklung in der Ostukraine wird zunehmend daran gehindert, ihre Aufgaben zu erfüllen


BDI-Präsident Dieter Kempf sieht nur bei erkennbaren politischen Fortschritten im Ukraine-Konflikt Möglichkeiten für eine Lockerung der Russland-Sanktionen


Im Rahmen der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland führt das Deutsch-Russische Forum e V


Syrien, Iran, Ukraine: Kanzlerin Merkel kam bei ihrem heutigen Besuch in Sotschi als Bittstellerin nach Russland


Die politischen Streitereien zwischen Russland und der Ukraine sind längst Alltag


Im Rahmen des crossmedialen Projekts „Die Russland-Meister“ startet die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) mit Unterstützung der Volkswagen Group Rus eine WM-Rallye durch das Gastgeberland der Fußball-Weltmeisterschaft 2018


Russische Tierschützer schlagen Alarm: Wie schon vor Olympia in Sotschi werden auch vor der Fußball-WM in Russland streunende Hunde getötet


Skripal, Syrien, Ukraine: Die Liste der Streitpunkte zwischen Deutschland und Russland ist lang