Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Autogipfel in Washington findet ohne deutsche Botschafterin statt.
clock-icon04.12.2018 - 15:40:38 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Top-Manager der deutschen Autohersteller wollen am Dienstag die US-Regierung im Handelsstreit beschwichtigen - doch die Bundesregierung bleibt außen vor

Bild: Deutsche Botschaft im Ausland, über dts Nachrichtenagentur Bild: Deutsche Botschaft im Ausland, über dts Nachrichtenagentur

Laut eines Berichts des "Handelsblatts" (Mittwochausgabe) findet das Treffen ohne die deutsche Botschafterin in den USA, Emily Haber, statt. Hinter den Kulissen hat seit Tagen ein Streit um die Besetzung der Runde getobt. Kanzlerin Angela Merkel und ihr Wirtschaftsberater Lars-Hendrik Röller hatten sich für die Anwesenheit Habers ausgesprochen.


Doch die US-Regierung lehnte den Wunsch der Bundesregierung am Ende ab. "Die Teilnahme der deutschen Botschafterin hätte das Format der Gespräche verändert", heißt es zur Begründung aus Washington. Die Bundesregierung wollte verhindern, dass US-Präsident Donald Trump "einen Keil zwischen Wirtschaft und Politik in Handelsfragen treibt", schreibt das "Handelsblatt" weiter unter Berufung auf "Regierungskreise".


Konkret bestand die Sorge, dass das Ergebnis des Autogipfels die Verhandlungen über ein transatlantisches Industriezollabkommen beeinflussen könnte. Die deutsche Botschaft in Washington bestätigte, dass Haber dem Treffen nicht beiwohnen werde. Sie sei aber eng in die Vorgespräche mit den Autokonzernen eingebunden gewesen.


In Berlin bemühte man sich, die Abwesenheit Habers als übliche Vorgehensweise zu beschreiben. Die Botschafterin müsse in Gesprächen über Investitionen nicht anwesend sein, hieß es aus Regierungskreisen. Haber werde im Anschluss an das Treffen vom Weißen Haus über die Inhalte informiert. Die deutschen Automanager wollen sich in Washington persönlich um ein gutes Verhältnis zur US-Regierung bemühen und die Bedeutung des US-Markts unterstreichen.


Daimler-Chef Dieter Zetsche und der VW-Vorstandsvorsitzende Herbert Diess werden auf US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross und Trumps Handelsbeauftragten Robert Lighthizer treffen. BMW wird von Finanzvorstand Nicolas Peter vertreten. Vorstandschef Harald Krüger reiste nicht nach Washington. Trump selbst wird nach bisherigem Stand nicht an dem Treffen teilnehmen, auch wenn der offizielle Terminplan des Weißen Hauses für Dienstag weitgehend leer blieb.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Autos bedrohen offenbar die Sicherheit der USA - Immer mehr Bahnkunden verlangen Entschädigung bei Verspätung - Schwache Bilanz für 2018: Nun will Vapiano sein Angebot kürzen


London 18 02 2019 - Kupfer verbessert sich am Montag leicht, gestützt von einem anhaltenden Optimismus hinsichtlich der Handelsgespräche zwischen China und den USA


Frankfurt - Entgegen aller Hoffnungen hat sich die Netto-Investment Position der USA gegenüber dem Rest der Welt immer noch nicht gebessert, sondern sogar unerwartet verschlechtert, so Dr


(neu: Aktienkurse neu, mehr Details und Hintergrund) FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die wieder anschwellende Furcht vor drohenden Sonderzöllen der USA und schwache Marktdaten aus China haben die Aktien deutscher Autobauer am Montag belastet


WIEN / WASHINGTON Zwischen Handelskrieg und Komplimenten: Die heikle Mission des Kanzlers in den USA


Jüdisches Leben in den USA ist seit der Präsidentschaft von Donald Trump schwieriger geworden


Russland bezeichnet die von den USA geplanten Lieferungen humanitärer Güter an Venezuela als eine Provokation


Venezuelas Vize-Präsident Ricardo Menéndez hat die Verluste des Landes infolge der Wirtschafts- und Finanzsanktionen der USA in den vergangenen drei Jahren eingeschätzt


FRANKFURT (Dow Jones)--Wegen des Feiertags in den USA und der deshalb fehlenden Impulse von der Wall Street verlief der nachbörsliche Handel am Montag sehr ruhig, wie ein Händler berichtete


Schwarze werden in den USA häufig benachteiligt - oft auch wegen ihrer Frisuren