Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
EU-Parlamentspräsident für Marshallplan mit Afrika.
clock-icon18.10.2018 - 14:56:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat sich für mehr Investitionen der EU in Afrika ausgesprochen

Bild: EU-Parlament in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur Bild: EU-Parlament in Brüssel, über dts Nachrichtenagentur

"Etwa 40 bis 50 Milliarden müssen bereitgestellt werden. China investiert 60 Milliarden in Afrika und ist weiter weg als wir", sagte Tajani am Rand des EU-Gipfeltreffens in Brüssel dem Fernsehsender Phoenix. "Die einzige Strategie ist wirklich, wenn wir einen Marshallplan mit Afrika auflegen, wenn wir mehr dort investieren.


Wir müssen mit einer europäischen Stimme sprechen und geeint da stehen, wenn wir unser Ziel erreichen wollen", sagte Tajani. Bei dem Gipfel diskutierten die Staats- und Regierungschefs auch über das Thema Migration. Hauptthema des Treffens sind jedoch die Brexit-Verhandlungen. Laut Tajani sind für das Europäische Parlament folgende Punkte wichtig: Die Rechte der europäischen Bürger im Vereinigten Königreich, die Rechte der britischen Bürger in Europa, Geld und der Notfallplan für die Grenze zwischen Nordirland und Irland.


Das könnte Sie auch interessieren:

Vor einem Monat habe ich hier an dieser Stelle über das System des Gerichtshofs der EU geschrieben


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich zufrieden über die Einigung zwischen Großbritannien und der Europäischen Union auf einen Entwurf für einen Brexit-Deal geäußert


Seit Juli erst stand Dominic Raab an der Spitze des Ministeriums für den EU-Austritt Großbritanniens


Nachdem das britische Kabinett dem von Premierministerin Theresa May vorgelegten Entwurf eines Brexit-Deals am Mittwochabend zugestimmt hat, hat EU-Ratspräsident Donald Tusk einen Brexit-Sondergipfel einberufen


Die EU hat das Kompromisspapier zum Brexit veröffentlicht


Die Bundeskanzlerin hat sich erleichtert über den Vertragsentwurf zum EU-Ausstieg gezeigt


Pflegekräfte fehlen in dramatischer Zahl Die bayerischen Arbeitgeber und das Rote Kreuz hoffen deshalb bei der Anwerbung von Personal aus dem Ausland auf die Hilfe der Staatsregierung


Erstmals liegt ein gemeinsamer Brexit-Plan von der EU und Grossbritannien auf dem Tisch


Das EU-Parlament hat seine Prioritäten für den nächsten mehrjährigen EU-Haushalt festgelegt


WIEN  Österreichs Basketball-Männer können in den EM-Quali-Auswärtspartien gegen Großbritannien (29