Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Griechenland und Mazedonien beenden Namensstreit.
clock-icon12.06.2018 - 19:26:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Griechenland und Mazedonien haben nach über 25 Jahren ihren Namensstreit beendet

Bild: Grenze Mazedonien - Griechenland, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grenze Mazedonien - Griechenland, über dts Nachrichtenagentur

Mazedonien werde sich in Nord-Mazedonien umbenennen, sagte Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras am Dienstag. Als Gegenleistung für die Namensänderung will sich Athen künftig nicht mehr gegen den Beitritt des Landes in die Nato oder gegen die Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen sperren. "Skopje und Athen haben heute Geschichte geschrieben", kommentierte der deutsche Außenminister Heiko Maas das Verhandlungsergebnis.


"Es hat sich ausgezahlt, dass wir die Hoffnung nie aufgegeben haben, dass wir im ständigen engen Austausch waren und dass beide Seiten auch in schwierigen Phasen immer wieder Kompromisse gefunden haben", sagte Maas. Er hatte nach eigenen Angaben noch am vergangenen Freitag mit Mazedoniens Außenminister Nikola Dimitrov telefoniert und ihn ermutigt, die historische Gelegenheit nicht verstreichen zu lassen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das Krisenland


Die Diskussion um 2,9 Milliarden Euro an Zinsgewinnen, die durch die Griechenland-Hilfskredite in deutsche Kassen fließen sollen, greift viel zu kurz


Berlin - Zum Schulden-Deal der Euro-Zone und Griechenland äußert sich der Bundessprecher der Alternative für Deutschland, Prof


Berlin - Zum Schulden-Deal der Euro-Zone und Griechenland äußert sich der Bundessprecher der Alternative für Deutschland, Prof


Sie sollen auf dem Balkan, in Italien und Griechenland, aber auch in Afrika stationiert werden: Österreich fordert, die Außengrenzen der EU mit Soldaten zu sichern


Nach den beschlossenen Schuldenerleichterungen ist Griechenland noch nicht am Ziel


Griechenland verlässt nach acht Krisenjahren das Euro-Rettungsprogramm und steht ab August finanziell wieder auf eigenen Beinen


An Drehorten in Deutschland, Griechenland und Frankreich entsteht noch bis August eine der interessantesten und ambitioniertesten Serien, die es im kommenden Jahr im deutschen Fernsehen zu sehen gibt: „Eden“ beleuchtet die Flüchtlingssituation in Europa aus den unterschiedlichsten Perspektiven


Nach der Einigung auf ein Ende der internationalen Hilfen für Griechenland hat Regierungschef Tsipras zum ersten Mal eine Krawatte getragen


ATHEN/LUXEMBURG Die Griechenland-Rettung geht nach acht Jahren zu Ende: Das hoch verschuldete Land bekommt zum Abschluss noch einmal frisches Geld und Schuldenerleichterungen und soll ab August dann finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen