Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Habeck warnt Merkel vor Nachgeben im Streit über Verteidigungsetat.
clock-icon11.07.2018 - 05:02:24 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Grünen-Chef Robert Habeck hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor einem Nachgeben im Streit über die US-Forderung nach einem deutlich höheren Verteidigungsetat in Deutschland gewarnt

Bild: Bundeswehr-Panzer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bundeswehr-Panzer, über dts Nachrichtenagentur

"Deutschland darf sich von Donald Trump nicht unter Druck setzen lassen. Das Zwei-Prozent-Ziel als abstrakte Zahl hilft ja genauso wenig weiter wie eine blinde Erhöhung des Wehretats", sagte der Grünen-Vorsitzende dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). "Wir brauchen eine funktionierende Ausrüstung der Soldaten, eine klare Definition der Aufgaben der Bundeswehr, effiziente Strukturen der Beschaffung und eine enge europäische Zusammenarbeit, auch, um Kosten zu sparen." Erst müsse eine europäische Strategie her, dann sollten die Finanzen geklärt werden, nicht umgekehrt.


Habeck sagte, Sicherheitspolitik sei mehr als Panzer und Drohnen. "Es bedeutet heutzutage, Klimakrise und Fluchtursachen zu bekämpfen ? danach rufen doch alle. Aber tatsächlich sinkt der Anteil der öffentlichen Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit am Bruttonationaleinkommen", so der Grünen-Politiker.


Das könnte Sie auch interessieren:

Moers - Handfester Streit unter Frauen


Elektromobilität 2018: Batteriefahrzeuge werden mit 77% Wachstum zum Treiber der weltweiten Elektromobilität Düsseldorf - Aktuelle PwC-Analyse: Die Zahl der neu zugelassenen Elektro- und Hybridautos ist in den ersten drei Quartalen weiter kräftig gestiegen / Wachsender Segmentanteil vollelektrischer Fahrzeuge - insbesondere in den USA / Plug-In-Hybride legen in China stark zu / PwC-Experten


Der gebührenpflichtige Musik-Streaming-Markt wächst in den USA zwar noch, er wird jedoch immer reifer


Union und SPD haben sich darauf geeinigt, wie die Zuwanderung von Fachkräften aus dem Ausland in Zukunft gesteuert werden soll


Am Dienstag eskalierte in Wien-Döbling ein Streit zwischen zwei Brüdern Ein 20-Jähriger hat am Dienstagabend in einer Wohnung in Wien-Döbling seinen zwei Jahre jüngeren Bruder mit einer Machete verletzt


In den USA soll Bayer Schadenersatz zahlen, weil ein Kläger seine Krebserkrankung auf den Umgang mit Glyphosat zurückführt


Rotenburg 300 Künstler aus dem In- und Ausland und drei Stunden Programm: Die 45


Nach einem erbitterten Streit ist der Südkoreaner Kim Jong Yang zum neuen Chef von Interpol gewählt worden


Bei der Debatte um den Haushalt von Kanzlerin Merkel ist es im Bundestag nur am Rande um den Haushalt gegangen


Der erbitterte Streit um die Besetzung der Spitze der internationalen Polizeibehörde Interpol hat ein Ende: Die Delegierten wählen Kim zum Präsidenten