Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Nato-Gipfel beginnt in Brüssel.
clock-icon11.07.2018 - 13:39:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In Brüssel hat am Mittwoch der zweitägige Nato-Gipfel begonnen

Bild: Jens Stoltenberg, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jens Stoltenberg, über dts Nachrichtenagentur

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg begrüßte am Nachmittag die Staats- und Regierungschefs der 29 Mitgliedstaaten. Bei dem Bündnistreffen wollen die Nato-Länder unter anderem ein klares Bekenntnis zum in Deutschland umstrittenen Zwei-Prozent-Ziel für höhere Verteidigungsausgaben abgeben. Außerdem soll es um das Verhältnis zu Russland und den Kampf gegen den Terror gehen.


Die erste Arbeitssitzung des Nordatlantikrats findet am Mittwochnachmittag statt. Im Anschluss folgt ein Arbeitsabendessen auf Ebene der Staats- und Regierungschefs. Am Donnerstag findet zunächst eine Arbeitssitzung mit Georgien und der Ukraine statt, im Anschluss folgt eine abschließende Sitzung zu Afghanistan.


Dabei wird der afghanische Staatspräsident Aschraf Ghani erwartet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird bei dem Gipfel von Außenminister Heiko Maas (SPD) und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) begleitet. Im Vorfeld des Gipfels hatte US-Präsident Donald Trump die Bundesrepublik erneut wegen des seiner Meinung nach zu niedrigen Wehretats angegriffen.


Zuletzt hatte er per Twitter vorgeschlagen, dass Bündnispartner den USA Verteidigungskosten "zurückerstatten" sollten. Vertragliche Verpflichtungen zum Lastenausgleich gibt es in der Nato allerdings nicht. Ein Eklat wird bei dem Bündnistreffen nicht ausgeschlossen. Bereits kurz vor Beginn des Gipfels hatte Trump Deutschland scharf attackiert: Wegen der Abhängigkeit von Gaslieferungen sei Deutschland ein "Gefangener Russlands", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.


Deutschland zahle "Milliarden" für Gas an Russland, lasse sich aber gleichzeitig von der Nato vor Russland beschützen. Merkel wies die Vorwürfe zurück: Deutschland mache eigenständige Politik und fälle eigenständige Entscheidungen, sagte sie bei der Ankunft am neuen Nato-Hauptquartier.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Erstmals verteidigt sich der EU-Kommissionspräsident selbst gegen – unter anderem von FPÖ-Generalsekretär Vilimsky getätigte – Vorwürfe, er sei beim NATO-Gipfel betrunken gewesen


Hamburg - - Gipfel des Wachstums ist überschritten - Drei Faktoren beschleunigen Ende des Konjunkturzyklus - USA wachsen stärker, Europa kühlt sich ab, China stabilisiert Asien, Naher Osten und Afrika wachsen durch Rohstoffe Nach Jahren dynamischen Wachstums trüben sich


Estland setzt trotz der Unsicherheiten über das Engagement der USA in der Nato weiterhin auf den Schutz durch das westliche Bündnis


Osnabrück - Estnische Präsidentin: Wir vertrauen der Nato und unseren Verbündeten Kaljulaid: Sicherheit ist nicht teilbar Osnabrück


Nach den Auftritten in Brüssel, London und Helsinki reicht es den Republikanern mit den Eskapaden des US-Präsidenten


Zum Treffen mit dem US-amerikanischen Präsidenten in Helsinki hat sich der russische Präsident Wladimir Putin das erste Mal im Ausland in seiner neuen Staatskarosse kutschieren lassen


US-Flugabwehrsysteme „Patriot“ sind nicht in der Lage, Nato-Verbündete vor dem russischen Raketenkomplex „Iskander“ zu schützen, behaupten Experten des Magazins „Military Watch“


Seit gut einem Jahr fallen in der EU die Roaming-Gebühren weg, also Gebühren für das Telefonieren, Surfen und SMS im EU-Ausland


US-Präsident verteilte in Fox-Interview nächsten Seitenhieb gegen die NATO und kritisiert deren Bündnisregeln


Das schlagkräftigste Argument der strategischen Raketentruppen Russlands waren im Laufe von mehr als 40 Jahren die schweren ballistische Raketen R-36M Wojewoda (Nato-Code SS-18 Satan)