Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lauterbach lehnt Verlängerung des Syrien-Irak-Einsatzes ab.
clock-icon25.08.2019 - 00:08:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In der Großen Koalition ist ein Streit über die Fortführung des Bundeswehreinsatzes in Syrien und dem Irak entbrannt

Bild: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur Bild: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Während Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) auf eine Verlängerung der Tornado-Aufklärungsmission über Oktober hinaus drängt, kündigt SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach Widerstand dagegen an, berichtet die "Bild". Lauterbach sieht "keine Grundlage für ein neues Mandat" und bezweifelt, dass es eine Mehrheit dafür im Bundestag geben würde.


Die Stimmung in seiner Fraktion sei "strikt gegen einen längeren Einsatz". Der Verteidigungsministerin warf der Kandidat für den SPD-Vorsitz vor: "Kramp-Karrenbauer vermengt ihre Profilierung mit dem Ministeramt. Sie hat der SPD bislang kein überzeugendes Argument für ein neues Mandat genannt."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Union ist uneins über den Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien: Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Johann Wadephul (CDU), widersprach seinem Parteikollegen Norbert Röttgen, der sich als Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages wie die SPD für eine Verlängerung des Exportstopps ausgesprochen hatte


Bonn - Am 16 September verhandeln die Präsidenten von Russland, Iran und der Türkei erneut über mögliche gemeinsame Schritte zur Lösung des Syrien-Konflikts


190912-5 Ergebnisse eines zweitätigen Einsatzes zur Bekämpfung der Kfz-Kriminalität


Syrien hat im Libanonkrieg 1982 Raketen deutscher Herkunft gegen die israelischen Streitkräfte eingesetzt