Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Israels Botschafter kritisiert EuGH-Urteil.
clock-icon12.11.2019 - 19:17:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zur Kennzeichnungspflicht für Produkte aus israelischen Siedlungen harsch kritisiert

Bild: Knesset, über dts Nachrichtenagentur Bild: Knesset, über dts Nachrichtenagentur

"Das Urteil des EuGH hebt Israel aus anderen umstrittenen territorialen Konflikten hervor und trägt nicht zu einer ausgehandelten politischen Lösung bei", sagte Issacharoff der "Welt" (Mittwochsausgabe). Es diene lediglich "als Instrument in der politischen Kampagne gegen Israel", so der israelische Botschafter weiter.


Das höchste europäische Gericht hatte am Dienstag geurteilt, dass Produkte aus den besetzten Gebieten in allen EU-Ländern als solche gekennzeichnet werden müssen. Bisher waren nur wenige EU-Länder einer entsprechenden Leitlinie der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2015 gefolgt. Israels Botschafter will aber trotz des EuGH-Urteils verhindern, dass Produkte aus den besetzten Gebieten in Deutschland in Zukunft als solche gekennzeichnet werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Erlangen - Miroslav Nemec, bekannt als Ivo Batic aus dem Tatort München, trägt Signia Xperience Hörgeräte und engagiert sich als Botschafter für die Hörgerätemarke Signia


Führende Unternehmen des Verteidigungs- und Sicherheitssektors in Frankreich und im Ausland, Bertin Technologies, Exensor, Bertin IT und CNIM Air Space (Unternehmen der CNIM Group) werden im GICAT-Pavilion ihre sich ergänzenden operativen Lösungen für den Schutz von Menschen und die Wahrnehmung der Interessen von Staaten und Gemeinschaften vorstellen


Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat sich besorgt über die Erfolge der AfD gezeigt


CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Kennzeichnung von Produkten aus den israelischen Siedlungsgebieten kritisiert