Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Laschet sieht Aachener Vertrag als Würdigung von NRW.
clock-icon08.01.2019 - 21:19:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Entscheidung, den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag von 1963, den Élysée-Vertrag, als neu verhandelten "Aachener Vertrag" am 22

Bild: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur Bild: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Januar in Aachen zu unterzeichnen, als "beispiellose historische Würdigung der Rolle Nordrhein-Westfalens" bezeichnet. "Aus dem Élysée-Vertrag wird der Aachener Vertrag: die Erneuerung der deutsch-französischen Beziehungen bei uns, in der Stadt Karls des Großen", sagte Laschet der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe).


"Wir wollen und werden Motor bei der künftigen Entwicklung Europas sein." Es mache ihn stolz, dass Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür in NRW den Grundstein legen. Bei einem Festakt im Krönungssaal des Aachener Rathauses wollen Macron und Merkel den Vertrag für eine weitergehende Zusammenarbeit und die Fortschreibung der europäischen Integration unterzeichnen.


Insbesondere in der Wirtschafts- und Bildungspolitik sowie in der Zusammenarbeit bei der Außen- und Sicherheitspolitik soll der Vertrag der deutsch-französischen Zusammenarbeit neue Impulse geben. Auch bei der Zusammenarbeit in den Grenzregionen und dem Austausch der Zivilgesellschaften soll der Vertrag neue Akzente setzen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL NRW: Ladendiebstahl der aus der "Reihe" fällt - 40-Jähriger entwendet Erotikartikel - Bundespolizei ermittelt gegen Ladendieb


BPOL NRW: 8-Jährige beobachtet Diebstahl - Bundespolizei nimmt "Langfinger" dank Hinweis fest


BPOL NRW: Haltepunkt Bochum-Ehrenfeld - Erneuter Fall von Graffiti-Bombing - Bundespolizei bittet Zeugen um Hinweise


BPOL NRW: Tränende Augen nach Pfefferspray-Einsatz - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung im Dortmunder Hauptbahnhof


Obwohl die Schweiz ein reichhaltiges Angebot an frischen Gemüsen anbietet, kaufen viele oft unbewusst importiertes Essen vom Ausland ein


Das britische Unterhaus hat erneut über den mit der EU ausgehandelten Brexit-Vertrag abgestimmt


Frankreich hat die Kritik der USA an seiner geplanten Digitalsteuer zurückgewiesen


Das Online-Netzwerk Avaaz geht von mehr als 100 Millionen Klicks für Fake News in Frankreich aus


Eine Fusion von Siemens und Alstrom? Bisher nicht möglich, Deutschland und Frankreich wollen deshalb das Wettbewerbsrecht ändern


Politik ist kein Fußballspiel Nach der zweiten Abstimmungsniederlage von Premierministerin Theresa May im britischen Parlament deutet aber vieles auf eine Verlängerung des Austritttermins hin - wenig wahrscheinlich ist, dass die Parlamentarier im Unterhaus heute für einen harten Brexit ohne Vertrag stimmen werden