Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Großbritannien: Stephen Barclay wird neuer Brexit-Minister.
clock-icon16.11.2018 - 18:15:52 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Stephen Barclay wird neuer Brexit-Minister und ist damit der Nachfolger von Dominic Raab

Bild: Houses of Parliament mit Big Ben, über dts Nachrichtenagentur Bild: Houses of Parliament mit Big Ben, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet die britische Rundfunkanstalt BBC am Freitag. Der Minister für den Wahlkreis North East Cambridgeshire und sogenannte "Leave supporter" war zuvor für die Ressorts Gesundheit und soziale Sicherheit zuständig, berichtet die BBC weiter. Raab war am Donnerstag aufgrund des Brexit-Entwurfs von Premierministerin Theresa May zurückgetreten.


In einem Brief an Premierministerin Theresa May schrieb er, dass er ihre Beweggründe verstehe, warum sie dem Deal zugestimmt habe. Allerdings halte er die in dem Papier vereinbarte Lösung für Nordirland für eine "echte Gefahr für die Integrität des Vereinigten Königreichs", so Raab weiter. Außerdem kritisierte er den sogenannten "unbefristeten Backstop", wonach Großbritannien vorerst in einer Zollunion mit der EU bleibt.


Am Mittwochabend hatte das britische Kabinett noch den von May vorgelegten Entwurf eines Brexit-Deals gebilligt. Die EU hatte daraufhin für den 25. November einen Brexit-Sondergipfel einberufen. Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union soll am 29. März 2019 rechtskräftig werden.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

München - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Auch nach dem Brexit darf sich die Sicherheitslage weder in Europa noch in Großbritannien verschlechtern


HDP-RP: Minister Lewentz besucht Vorlesungen an der Hochschule der Polizei


Die EU-Kommission warnt die verbleibenden Mitgliedstaaten der Gemeinschaft davor, den Briten bei den Notfallplanungen für einen harten Brexit ohne Austrittsabkommen zu weit entgegenzukommen


Düsseldorf - Mit den Einzelhandelsdaten für den Berichtsmonat Januar endet eine Woche, die mit Wirtschaftsdaten aus Großbritannien reichlich gespickt war, standesgemäß, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt Die Analysten würden damit rechnen, dass es nach der schwachen Dezembererhebung (-0,9% gg


In wenigen Wochen verlässt Großbritannien die EU Nicht nur die Bürger bereiten sich auf den Wandel vor, auch die Industrie reagiert entsprechend und schwenkt auf heimische Produkte um


Bei der Sicherheitskonferenz werfen Minister aus Nato-Ländern Moskau Rechtsbrüche, Abenteurertum und Rücksichtslosigkeit vor


In vielen internationalen Angelegenheiten sorgt der Brexit für Chaos


Die EU verliert mit Großbritannien eine Führungsmacht und kann das kaum kompensieren


NRW-Minister Joachim Stamp wird gebeten, sich für die Aufnahme einzusetzen


Großbritannien strebt eine neue internationale Rolle an Das wird auf der Münchner Sicherheitskonferenz deutlich