Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trump erwägt Zölle auf alle Importe aus China.
clock-icon20.07.2018 - 13:35:18 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

US-Präsident Donald Trump erwägt, die Strafzölle auf Produkte aus China auf alle importierten Güter auszuweiten

Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur Bild: Container, über dts Nachrichtenagentur

"I`m ready to go to 500", sagte Trump dem US-Nachrichtensender CNBC in Bezug auf die Importe aus China im Wert von 505 Milliarden US-Dollar. Bisher gelten die US-Zölle für Produkte im Wert von 34 Milliarden US-Dollar. Im Handelsstreit hatte China mit Zöllen in ähnlicher Höhe reagiert. Bei einer schrittweisen Erhöhung bis auf 505 Milliarden US-Dollar wäre es China nicht möglich, einen ähnlichen Zollumfang zu erreichen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Millionen-Strafzahlung gegen den Saatguthersteller Monsanto in den USA wegen seiner Unkrautvernichter soll drastisch reduziert worden


Washington 22 10 2018 - Kanada hat Cannabis legalisiert, in den USA übt man sich weiterhin in Zurückhaltung


181022-4-K/REK Zeuge verhindert Transport von geklauten Wohnwagen ins Ausland - vier Festnahmen


Tokio - China Mobile-Aktienanalyse von Analyst Ramakrishna Maruvada von Daiwa Capital Markets: Laut einer Aktienanalyse empfiehlt Analyst Ramakrishna Maruvada von Daiwa Capital Markets die Aktien von China Mobile Ltd


Alice Grünfelder ist Sinologin, interessiert sich aber für die nichtchinesischen Völker in China


Heute in zwei Wochen wählt Amerika ein neues Parlament — was praktisch ein Referendum über Präsident Donald Trump darstellt


Allein seine Regierung könne das Land vor einem «Ansturm» vieler Migranten beschützen, sagt Präsident Trump


Die in den USA gegen den Saatguthersteller Monsanto verhängte Millionen-Strafzahlung soll drastisch reduziert worden Eine Richterin in San Francisco erklärte am Montag, der gegen die Tochter des deutschen Chemiekonzerns Bayer verhängte Schadenersatz solle von 289 Millionen Dollar (251,44 Mio


Im Streit um Abrüstungsabkommen: Trumps Sicherheitsberater trifft im Moskau russischen Außenminister Lawrow Im Streit über den angekündigten Ausstieg der USA aus einem zentralen Abrüstungsabkommen mit Russland deutet sich keine Annäherung zwischen den beiden Ländern an


Donald Trumps Popularität steigt – doch die meisten Wähler favorisieren bei Zwischenwahlen die Demokraten Zuerst hatte die Oppositionspartei von einem Erdrutschsieg geträumt bei den Zwischenwahlen, einer „blauen Welle“, die US-Präsidenten Donald Trump taumelnd zurücklässt und die Opposition zurück an die Macht spült im Kongress