Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trump feiert Ergebnis von US-Zwischenwahlen als Wahlsieg.
clock-icon07.11.2018 - 19:19:26 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

US-Präsident Donald Trump hat die Ergebnisse der Zwischenwahlen in den USA am Dienstag als einen Wahlsieg der Republikaner bezeichnet und von einem "großartigen Tag" gesprochen

Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

"Wir haben die Mehrheit im Senat erhalten", sagte Trump am Mittwoch. Dies sei den Republikanern gelungen, obwohl sie benachteiligt gewesen seien. Man hätte die Mehrheit im Senat errungen, "obwohl sich die Medien gegen uns gestellt haben", so Trump weiter. In den letzten 60 Tagen hätte man viele Kandidaten gesehen, die er unterstützt habe.


"Von elf Kandidaten haben neun gewonnen gestern Abend", sagte der US-Präsident. Die Kampagne der Republikaner habe die "blaue Welle" gestoppt. Es sehe bisher so aus, dass die Republikaner viele Sitze im Senat dazugewonnen hätten, so Trump. Sein Vorgänger Barack Obama habe dagegen bei seiner ersten Zwischenwahl viele Sitze verloren, so Trump weiter.


Zudem stehe man wirtschaftlich gut da. Auch im Bergbau gebe es wieder Arbeitsplätze. "Wir werden keine Unternehmen mehr an andere Länder verlieren", so der US-Präsident. Man sei bereit konkurrenzfähig zu sein. Darüber hinaus hält Trump weiterhin an dem Mauerbau-Projekt an der Grenze zu Mexiko fest.


Das könnte Sie auch interessieren:

Zu gerne würde ich noch erleben können, was die Historiker in zwanzig oder dreißig Jahren einmal über den US-Präsidenten Donald Trump sagen werden


US-Präsident Trump hat für Samstag eine wichtige Verlautbarung angekündigt


US-Präsident Donald Trump will sich ein zweites Mal mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un treffen


Nach der gestrigen Fake News-Attacke (US-Finanzminister Mnuchin plane angeblich die Aufhebung der Zölle gegen China - was das US-Finanzministerium klar dementierte!) kommt heute gleich die nächste zweifelhafte Meldung mit anonymer "Quelle": China wolle in den nächsten sechs Jahren seinen Handelsbilanzüberschuss gegenüber den USA auf Null bringen


Die mit konventionellen Sprengköpfen bestückten russischen Raketen sind laut der US-Zeitschrift „Foreign Policy“ tödlicher als die Atomwaffen Russlands, und die USA machen einen großen Fehler, wenn sie sich aus dem Vertrag über das Verbot von Raketen und Marschflugkörpern mit kürzerer und mittlerer Reichweite (INF-Vertrag) austreten


Im Februar wollen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ihre Gespräche über die atomare Abrüstung Koreas fortsetzen


Zur Halbzeit wirkt er angeschlagen, aber nicht geschlagen Eine zweite Amtszeit von US-Präsident Donald Trump ist noch drin


Donald Trump war 2018 der erste US-Präsident, der sich direkt an die Teilnehmer des "Marschs für Leben" wandte


Bei seinem Amtsantritt vor zwei Jahren hat US-Präsident Donald Trump viel versprochen


Das Online-Portal "Buzzfeed" hat berichtet, US-Präsident Trump habe seinen Ex-Anwalt Cohen zum Meineid gegenüber dem US-Kongress angestiftet