Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
80.000 deutsche Beschäftigte in Großbritannien vom Brexit betroffen.
clock-icon11.10.2018 - 08:49:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Von den Auswirkungen des nahenden EU-Austritts Großbritanniens werden nach Angaben der Bundesregierung rund 80 000 deutsche Erwerbstätige im Vereinigten Königreich direkt betroffen sein

Bild: Bank of England im Finanzviertel von London, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bank of England im Finanzviertel von London, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus der Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zu den sozialen Folgen des Brexits hervor, über welche die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Die Regierung beruft sich auf Angaben des britischen Statistikamtes, wonach "in den Jahren 2014 bis 2016 rund 80.000 deutsche Staatsangehörige im Vereinigten Königreich erwerbstätig" waren.


Umgekehrt waren der Antwort zufolge zum Stichtag 30. Juni 2017 rund 37.500 britische Staatsangehörige in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt. In der Antwort verweist die Bundesregierung auf die laufenden Brexit-Verhandlungen. Über den künftigen Status der vom Brexit betroffenen Arbeitnehmer könne sie daher keine Auskunft geben.


"Eigene Konzepte, etwa zum Beibehalten der britischen Arbeitskräfte in Deutschland oder im Bereich der Arbeitnehmerfreizügigkeit, besitzt die Bundesregierung anscheinend nicht", sagte der FDP-Politiker Johannes Vogel. "Angesichts der enormen Bedeutung des Brexits für Deutschland und die EU ist dies nicht akzeptabel."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) glaubt weiterhin an einen Erfolg bei den festgefahrenen Brexit-Verhandlungen


Linz (www anleihencheck de) - Die norwegische Wirtschaft wächst 2018 rund 2,00%, auch der Arbeitsmarkt zeigt sich robust, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten Nach anfänglichem Zögern habe die Norwegische Zentralbank ihren Leitzins auf 0,75% angehoben, weitere Schritte seien geplant


Der Brexit wirft auch im Immobiliensektor seine Schatten voraus


Düsseldorf (www anleihencheck de) - Nachdem die Inflationsrate in Großbritannien im August ihre Abwärtstendenz gestoppt und auf 2,7% zugelegt hatte, dürften die Septemberdaten gerade von Seiten des geldpolitischen Entscheidungskomitees (MPC) der Bank of England (BoE) besonders beachtet werden, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt


Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg über Angela Merkel, Theresa Mays Brexit-Strategie, Donald Trump und den Umgang mit Waldimir Putins Russland


Als dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat unterstellte Behörde ist die Bundespolizei für viele anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben im In- und Ausland zuständig


Wenige Stunden vor dem EU-Gipfel zum Brexit verbreitet die Kanzlerin Zuversicht


In sechs Monaten will Großbritannien die EU verlassen Die Verhandlungen sind weit gediehen


"Die Chance ist nach wie vor da": In ihrer Regierungserklärung gibt sich die Kanzlerin beim Thema Brexit hoffnungsvoll - bei der Migration dagegen nicht


"Selbstverständlich" gehöre es auch zur Arbeit der Bundesregierung, sich auf alle Szenarien vorzubereiten - einschließlich der Möglichkeit, dass Großbritannien die EU ohne Abkommen verlasse, sagte Merkel weiter