Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
80.000 deutsche Beschäftigte in Großbritannien vom Brexit betroffen.
clock-icon11.10.2018 - 08:49:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Von den Auswirkungen des nahenden EU-Austritts Großbritanniens werden nach Angaben der Bundesregierung rund 80 000 deutsche Erwerbstätige im Vereinigten Königreich direkt betroffen sein

Bild: Bank of England im Finanzviertel von London, über dts Nachrichtenagentur Bild: Bank of England im Finanzviertel von London, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus der Antwort der Regierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion zu den sozialen Folgen des Brexits hervor, über welche die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Die Regierung beruft sich auf Angaben des britischen Statistikamtes, wonach "in den Jahren 2014 bis 2016 rund 80.000 deutsche Staatsangehörige im Vereinigten Königreich erwerbstätig" waren.


Umgekehrt waren der Antwort zufolge zum Stichtag 30. Juni 2017 rund 37.500 britische Staatsangehörige in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt. In der Antwort verweist die Bundesregierung auf die laufenden Brexit-Verhandlungen. Über den künftigen Status der vom Brexit betroffenen Arbeitnehmer könne sie daher keine Auskunft geben.


"Eigene Konzepte, etwa zum Beibehalten der britischen Arbeitskräfte in Deutschland oder im Bereich der Arbeitnehmerfreizügigkeit, besitzt die Bundesregierung anscheinend nicht", sagte der FDP-Politiker Johannes Vogel. "Angesichts der enormen Bedeutung des Brexits für Deutschland und die EU ist dies nicht akzeptabel."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück - Mittelstand fordert gezielte Werbung um Fachkräfte aus dem Ausland Ohoven drängt auf mehr Chancen für qualifizierte Zuwanderer Osnabrück


Straubing - Die Entscheidung der britischen Regierung, die für diesen Dienstag angesetzte Abstimmung über den Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May zu vertagen, mag unerhört sein


Halle - Nun ist wenig wahrscheinlich, dass das britische Parlament tatsächlich den Brexit zurücknehmen wird


Die Abstimmung des britischen Unterhauses über den Brexit-Deal zwischen Großbritannien und der Europäischen Union wird verschoben


Wirtschaftsministerin preist in Großbritannien Austria - und stößt auf großes Interesse


Der Brexit, die Revolte der "Gelbwesten": Ausdruck eines Lebensgefühls, dem sich die Politik stellen muss


Deutscher Regierungssprecher: Treffen "auf Wunsch der britischen Seite" Inmitten der Brexit-Krise trifft die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag in Berlin die britische Premierministerin Theresa May


In der Diskussion um die Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland drängt der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) auf zusätzliche Maßnahmen über das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz hinaus, so Präsident Mario Ohoven


Für ein Ja zu dem mit Brüssel ausgehandelten Brexit-Vertrag bräuchte Theresa May 320 Stimmen im Parlament


In letzter Sekunde verschiebt Theresa May die entscheidende Brexit-Abstimmung