Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Roth pocht auf EU-Austrittsvertrag mit Großbritannien.
clock-icon20.08.2019 - 18:04:16 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor dem Antrittsbesuch des britischen Premierministers Boris Johnson in Berlin pocht Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) darauf, dass der EU-Austrittsvertrag nicht verändert werden kann

Bild: Fahne von Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fahne von Großbritannien, über dts Nachrichtenagentur

Der sogenannte "Backstop" sei dabei "unabdingbar, um den Frieden in Nordirland zu sichern und den Binnenmarkt zu schützen", sagte Roth dem "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Der EU-Scheidungsvertrag könne "daher nicht wieder aufgeschnürt werden", so der SPD-Politiker weiter. Zuvor hatte Johnson, der an diesem Mittwoch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt erwartet wird, eine Streichung der Auffanglösung für Nordirland im EU-Austrittsvertrag gefordert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren positives Potenzial aus dem Blick geraten: Mehr Sicherheit und mehr


Köln - Ab 2021 müssen Autohersteller neue CO2-Grenzwerte der EU einhalten - sonst drohen empfindliche Strafen


Die EU-Kommission hat die Übernahme von Innogy durch Eon unter Auflagen genehmigt


Derzeit ist noch völlig offen, wie die Bundesregierung ihr Versprechen einlösen will, Uploadfilter beim neuen EU-Urheberrecht zu verhindern