Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Trump attackiert Deutschland vor Nato-Gipfel.
clock-icon11.07.2018 - 09:50:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor dem offiziellen Beginn des Nato-Gipfels in Brüssel hat US-Präsident Donald Trump Deutschland scharf angegriffen

Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur Bild: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Wegen der Abhängigkeit von Gaslieferungen sei Deutschland eine "Geisel Russlands", sagte Trump am Mittwoch bei einem Treffen mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Deutschland zahle "Milliarden" für Gas an Russland, lasse sich aber gleichzeitig von der Nato vor Russland beschützen. Beim zweitägigen Bündnistreffen wollen die Nato-Staaten ein klares Bekenntnis zum in Deutschland umstrittenen Zwei-Prozent-Ziel für höhere Verteidigungsausgaben abgeben.


Vor allem Trump hatte die Bundesrepublik in der Vergangenheit immer wieder wegen des seiner Meinung nach zu niedrigen Wehretats angegriffen. Zuletzt hatte er per Twitter vorgeschlagen, dass Bündnispartner den USA Verteidigungskosten "zurückerstatten" sollten. Vertragliche Verpflichtungen zum Lastenausgleich gibt es in der Nato allerdings nicht.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Erstmals verteidigt sich der EU-Kommissionspräsident selbst gegen – unter anderem von FPÖ-Generalsekretär Vilimsky getätigte – Vorwürfe, er sei beim NATO-Gipfel betrunken gewesen


Hamburg - - Gipfel des Wachstums ist überschritten - Drei Faktoren beschleunigen Ende des Konjunkturzyklus - USA wachsen stärker, Europa kühlt sich ab, China stabilisiert Asien, Naher Osten und Afrika wachsen durch Rohstoffe Nach Jahren dynamischen Wachstums trüben sich


Estland setzt trotz der Unsicherheiten über das Engagement der USA in der Nato weiterhin auf den Schutz durch das westliche Bündnis


MÜNCHEN - Der "Münchner Merkur" zu Trump/Deutschland: "Den Midterm-Wahlen am 6


Diese "Steuer-Dame" hasse die USA, soll Donald Trump einmal über Margrethe Vestager gesagt haben


Internet-User rätseln nun über die Reaktion der US-First-Lady Melania Trump nach dem Handschlag mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Helsinki, wo diese Woche der erste Zweier-Gipfel zwischen dem Kremlchef und dem US-Präsidenten Donald Trump stattfand


Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen


Sie konnten es jüngst den Nachrichten entnehmen: US-Präsident Donald Trump wetterte beim NATO-Gipfel und kurz vor seinem Besuch beim Amtskollegen Wladimir Putin gegen die deutschen Gasimporte aus Russland: Das Pipeline-Projekt „Nord-Stream 2“ ist dem amerikanischen Staatsführer ein gewaltiger Dorn im Auge Mit seinen Aussagen agiert Trump wieder einmal im Sinne seines Wahl-Leitspruchs “America First“ (übersetzt: „Amerika vor allen anderen“): Schließlich arbeiten die   Jetzt


Alles nur ein Versprecher? Donald Trump rudert nach dem Gipfel in Helsinki zurück, will in Sachen Wahleinmischung nun doch den eigenen Behörden glauben - und nicht Wladimir Putin


Der Gipfel des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump in Helsinki hat Finnland laut seinem Premier Juha Sipilä mehrere Millionen Euro gekostet