Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ford streicht geplante Investition in Mexiko.
clock-icon03.01.2017 - 17:56:19 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der US-Autohersteller Ford streicht seine Pläne zum Bau einer 1,6 Milliarden Dollar teuren Fertigungsanlage in Mexiko

Bild: US-Dollar, über dts Nachrichtenagentur Bild: US-Dollar, über dts Nachrichtenagentur

Das teilte Ford-Chef Mark Fields am Dienstag mit. Stattdessen sollen 700 Millionen US-Dollar in eine bereits bestehende Fabrik in Flat Rock im US-Bundesstaat Michigan investiert werden. Dadurch entstünden rund 700 neue Jobs. Der designierte US-Präsident Donald Trump hatte den zweitgrößten US-Autohersteller wegen der geplanten Investitionen in Mexiko scharf kritisiert.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

DEARBORN, Michigan, USA - - Ford und Waze haben sich zusammengetan, um die Community-basierte Verkehrs- und Navigations-App über das iPhone in Ford-Fahrzeugen verfügbar zu machen - Waze ist kompatibel mit Ford SYNC® AppLink® und kann über das iPhone


Die Zahl der Markenanmeldungen durch chinesische Unternehmen in den USA ist seit 2014 um 800 % gestiegen Boston - Neuen Forschungsergebnissen zufolge ist China auf Kurs, die USA bis zum Jahr 2020 als Herkunftsland mit der größten Zahl ausländischer


Jüngste Untersuchungen von Cvent Inc , einem führenden Unternehmen im Bereich der cloudbasierten Meeting-, Event- und Gastgewerbetechnologie, zeigen, dass zwei Drittel der Veranstaltungsprofis in Europa und den USA sich nicht sicher sind, wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu beitragen kann, ihre Beziehungen zu ihrer Zielgruppe zu stärken


Der FDP-Außenexperte Alexander Graf Lambsdorff fordert von der Bundesregierung konkrete Maßnahmen zum Schutz von Banken und Unternehmen, die im Iran tätig sind und aufgrund der angekündigten US-Sanktionen um ihr USA-Geschäft fürchten


In den USA hat ein Mann sein Tochter und seine Schwiegertochter mit dem Auto getötet


Der Drohfinger der USA zeigt bereits Wirkung Erste Unternehmen nehmen im Iran keine Aufträge mehr an und lösen Büros auf


Strafzölle in den USA und weitere eher ernüchternde Meldungen führten in diesem Jahr dazu, dass die Analysten gegenüber Unternehmen aus der Branche zunehmend vorsichtiger werden


Brüssel will europäischen Unternehmen per Gesetz verbieten, die neuen Iran-Sanktionen der USA umzusetzen


Seitdem die USA Strafzölle auf ausländischen Stahl erhoben haben, sind beim US-Handelsministerium bisher mehr als 3000 Anträge auf Ausnahmen von Strafzöllen eingegangen – viele von europäischen Unternehmen


Die USA wollen Drittstaaten und Unternehmen aus Drittstaaten knallhart bestrafen, wenn sie zukünftig Handel mit dem Iran treiben