Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das Wertpapier des Konsumgüterherstellers Beiersdorf markiert zuletzt in 2018 sein letztes großes Verlaufshoch, nur wenig später musste der Wert eine kleine Delle einstecken und viel fiel bis Ende Februar auf ein Tief bei 80,39 Euro. Davon konnte sich Beiersdorf aber schnell wieder erholen und sogar auf ein Rekordhoch bei 116,61 Euro bis September zuzulegen. Der Kursverlauf seit dem Ausbruch über die Jahreshochs aus 2018 stellt aber das eigentliche Problem dar, dieser erinnert nämlich an eine noch im Aufbau befindliche und nicht kleine SKS-Formation. Daraus könnten bärische Marktteilnehmer versuchen Kapital zu schlagen und mittelfristig ein Verkaufssignal zu etablieren. Noch aber handelt es sich bei der aktuell laufenden Korrektur um eine gewöhnliche Konsolidierung auf die vorausgegangenen Kursgewinne. An der Hochs aus 2018 ergibt sich antizyklisch sogar ein Long-Setup.
clock-icon11.10.2019 - 09:39:36 Uhr | ad-hoc-news.de

Beiersdorf Analyse: Entscheidender Unterstützungsbereich naht!

Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog

Liebe Trader, Das Wertpapier des Konsumgüterherstellers Beiersdorf markiert zuletzt in 2018 sein letztes großes Verlaufshoch, nur wenig später musste der Wert eine kleine Delle einstecken und viel fiel bis Ende Februar auf ein Tief bei 80,39 Euro. Davon konnte sich Beiersdorf aber schnell wieder erholen und sogar auf ein Rekordhoch bei 116,61 Euro bis September zuzulegen.


Der Kursverlauf seit dem Ausbruch über die Jahreshochs aus 2018 stellt aber das eigentliche Problem dar, dieser erinnert nämlich an eine noch im Aufbau befindliche und nicht kleine SKS-Formation. Daraus könnten bärische Marktteilnehmer versuchen Kapital zu schlagen und mittelfristig ein Verkaufssignal zu etablieren.


Noch aber handelt es sich bei der aktuell laufenden Korrektur um eine gewöhnliche Konsolidierung auf die vorausgegangenen Kursgewinne. An der Hochs aus 2018 ergibt sich antizyklisch sogar ein Long-Setup. Long-Chance: Zunächst einmal ist mit einem Rücklauf zurück an die Jahreshochs aus 2018 bei 102,95 Euro zu rechnen.


Möglich wäre im Zuge dessen sogar ein Test von 102,57 Euro, ehe die Aktie des Konsumgüterherstellers wieder zur Oberseite anspringt und Long-Positionen wieder attraktiv werden. Angezählt bleibt das Wertpapier aber, im Bereich der Julihochs und vielleicht sogar Septemberzwischenhochs von 109,00 Euro könnten bereits die beiden Schulterniveaus der potenziellen SKS-Formation liegen.


Wer auf der Suche nach einem Direktinvestment ist, kann beispielsweise an dem laufenden Rücklauf direkt partizipieren. Allerdings wird das große Verkaufssignal erst unterhalb des EMA 200 (rote Linie) bei aktuell 102,57 Euro (latent steigend) aktiviert und dürfte in diesem Fall Abgaben auf mindestens 94,60 Euro bereithalten.


Um die drohende Formation zu entschärfen, müsste hierfür ein Kurssprung über 110,00 Euro her. Sicherer wäre man allerdings erst oberhalb von 112,00 Euro. _____________________________________________________________________ Eckpunkte: SHORT _____________________________________________________________________ Einstieg per Buy-Limit-Order : ca.


102,20 Euro Kursziel : 109,00 Euro Stop : < 100,00 Euro Risikogröße pro CFD : 2,20 Euro Zeithorizont : 3 - 6 Wochen _____________________________________________________________________ Tageschart: Beiersdorf AG.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 103,74 Euro; Handelsplatz: Xetra; 10:25 Uhr Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Inside Markets: Kommt die tiefe Rezession? ? TOP-Aktien-Empfehlungen: Lufthansa, Volkswagen


7 November 2019 - TriStar Gold Inc (das Unternehmen oder TriStar) freut sich, bekannt zu geben, dass seine Stammaktien zum Handel am OTCQB-Markt, einer US-Börse mit Sitz in New York City, die von der OTC Markets Group betrieben wird,


Inside Markets mit Robert Halver: Super-Mario oder Draghi-Crash? - Empfehlungen: Alphabet, Facebook


Inside Markets: Brexit-Telenovela oder Draghi-Abgang ? TOP-Aktien-Empfehlungen: Boeing und Lufthansa