Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
clock-icon06.02.2019 - 08:26:11 Uhr | ad-hoc-news.de

Bullishe Signale im S&P 500 und DAX – aber Vorsicht!

Bild: Steffens-boersen-kolumne, Jochen Steffens, Steffens-boersen-kolumne Bild: Steffens-boersen-kolumne, Jochen Steffens, Steffens-boersen-kolumne

Die DWS hat in ihrem aktuellen Marktüberblick festgestellt, dass viele Finanzmärkte im Januar fast genau das aufgeholt haben, was sie im Dezember letzten Jahres verloren hatten. Der 24. Dezember markierte dabei den Tiefpunkt eines V-förmigen Kursverlaufs vieler Aktienindizes. Und der US-amerikanische Aktienindex S&P 500 legte mit +6,9 % sogar den fünfbesten Januar seit 1930 hin, so die DWS.


Zusammen mit den beiden Gewinntagen im Februar gelang ihm inzwischen sogar der Anstieg über sein 61,80%-Fibonacci-Retracement der gesamten Korrekturbewegung (siehe grüne Ellipse im Chart). Damit hat nach dem Dow Jones (siehe Börse-Intern vom vergangenen Freitag) nun auch der marktbreitere Index seine Korrektur formell beendet.


Und die erwartete große Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau nimmt damit wieder ein Stück mehr Form an. Stopps weiter nachziehen Im S&P 500 haben die Kurse nun weiteres Potential bis zur oberen (roten) Abwärtslinie, die auf den drei markanten Hochs im Bereich von 2.800 Punkten liegt.


Aber auf steigende Kurse würde ich inzwischen nicht mehr mit neuen Positionen setzen. Denn der Index hat binnen nur 6 Wochen um mehr als 16 % zugelegt. Ich würde daher nun die Stopps bei bestehenden Long-Positionen erneut nachziehen und erst einmal einen Rücksetzer abwarten. Dieser ist auch zu erwarten, weil man im S&P 500 einen 5-gliedrigen Aufwärtstrends abzählen kann (siehe blaue Ziffern im folgenden Chart).


Und meist folgt auf ein solches Kursmuster eine größere Gegenbewegung (ABC-Korrektur) oder zumindest eine ausgeprägtere Konsolidierung. Nun sollte man gegen einen derart starken Trend nicht auf Short-Positionen setzen. Wer dies dennoch machen will, sollte die Stopps aber möglichst eng setzen und schnell auf Einstandskurs nachziehen.


Schließlich ist die aktuelle Stärke der US-Indizes beeindruckend und könnte daher noch eine Weile anhalten bzw. sich nach einer Konsolidierung relativ schnell fortsetzen. Konsolidierung im DAX Auch im DAX wurde gestern ein bullishes Signal gesendet. Denn der Index erreichte ein neues Trendhoch (siehe grüner Pfeil im folgenden Chart). Zuvor hatte es entlang der Rechteckgrenze bei 11.170 Punkten eine Konsolidierung gegeben.


Dabei wurde diese Marke zwar intraday mehrfach unterschritten, doch auf Schlusskursbasis stets verteidigt (siehe grüner Bogen). Und gestern folgte dann mit einer langen, weißen Kerze der Anstieg auf ein neues Trendhoch (grüner Pfeil). Dem Ausbruch fehlt es lediglich noch an einer Bestätigung.


Und es gilt zu beachten, dass es nach den beiden vorangegangenen Ausbruchskerzen jeweils sofort wieder lediglich seitwärts ging. Das wäre auch jetzt wieder denkbar, da der Kurs von unten an den gebrochenen Aufwärtstrendkanal (grün) stößt. Daher könnte es nach dem neuen Trendhoch wieder zu einer (Seitwärts-)Konsolidierung kommen – insbesondere wenn es im S&P 500 zu einem Rücksetzer kommt. Fazit Während der S&P 500 ausgehend vom Tief binnen nur 6 Wochen stolze 16 % zugelegt hat, hinkt der DAX mit seinen „nur“ gut +10 % weiterhin etwas hinterher.


Beide Indizes erreichten damit aber jeweils ein neues Trendhoch, was grundsätzlich natürlich bullish zu werten ist. Bestehende Long-Positionen kann man daher laufen lassen und erneut enger absichern. Doch insbesondere der S&P 500 ist mit seiner aktuellen Performance schon gut gelaufen bzw.


überkauft und somit reif für einen größeren Rücksetzer. Daher sollte man die gestiegenen Kurse mit Vorsicht genießen und Neueinstiege vor allem im S&P 500 erst nach einem Rücksetzer wagen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Geldanlage Ihr Sven Weisenhaus  (Quelle: www.stockstreet.de)

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:45 Uhr wurde der DAX mit rund 12 295 Punkten berechnet


Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursgewinne verzeichnet: Gegen 12:40 Uhr wurde der DAX mit rund 12 225 Punkten berechnet


Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:35 Uhr wurde der DAX mit rund 11 425 Punkten berechnet


Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11 550 Punkten berechnet