Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das kommt überraschend: Die kanadische Cannabisgesellschaft Chemesis International (WKN A2NB26 / CSE CSE) meldet heute eine spektakuläre Akquisition, die den Eintritt in den lukrativen kolumbianischen Markt für (medizinisches) Marihuana bedeutet – und damit die im September angekündigte Expansion des Unternehmens nach Lateinamerika einen gewaltigen Schritt voranbringt!
clock-icon05.11.2018 - 09:22:43 Uhr | ad-hoc-news.de

Chemesis: Übernahme ebnet Weg in kolumbianischen Cannabis-Markt

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Wir hatten die Leser von GOLDINVEST.de schon mit der Vorstellung von Khiron Life Sciences (WKN A2JMZC) auf das gewaltige Potenzial des lateinamerikanischen und speziell des kolumbianischen Cannabis-Marktes hingewiesen, aber wir gehen auch hier angesichts der spektakulären Zahlen gerne noch einmal darauf ein.


Wie zum Beispiel die Analysten von Prohibition Partners nämlich schätzen, dürfte die Cannabis-Branche Lateinamerikas von 125 Mio. Umsatz im laufenden Jahr bis 2028 auf dann 12,7 Mrd. Dollar explodieren! Und im Gegensatz zu Nordamerika soll laut der Experten der Umsatz mit medizinischem Cannabis mehr als zwei Drittel dieser Umsätze ausmachen!Und Kolumbien, der lateinamerikanische Markt, in den Chemesis im Rahmen seiner Expansionsstrategie nun als erstes eintritt, könnte eine der größten Chancen der Region sein.


Denn die Regierung des Landes signalisierte, dass man plant, bis zu 40,5 Tonnen Cannabis pro Jahr anbauen zu lassen! Das wäre rund die Hälfte der Lizenzen, die derzeit weltweit vergeben sind und das Land könnte damit theoretisch bis zu einem Fünftel des globalen Marktes abdecken, der ein geschätztes Volumen von rund 40 Mrd.


Dollar pro Jahr hat! Kolumbianische Bauern sehen den legalen Cannabis-Anbau bereits als das nächste große Geschäft nach Kaffee an…Und in diesen extrem lukrativen Markt steigt Chemesis nun mit der Übernahme von 100% an der kolumbianischen La Finca Interacviva-Arachna Med ein.


(Eine entsprechende, verbindliche Absichtserklärung wurde unterzeichnet.) La Finca ist voll lizenziert und seit Oktober 2017 operativ tätig.Die Kolumbianer verfügen über mehr als 1.000 Acres an Anbaufläche und arbeiten mit Hochdruck daran, diese noch zu erweitern. Dabei verfolgt man ein dezentralisiertes Modell, das auf Partnerfarmen im gesamten Land setzt und es so Kleinbauern erlaubt, schnell qualitativ hochwertige Ernten zu erzielen.


Aktuell verfügt La Finca über Beziehungen zu mehr als 2.000 in diesem Bereich tätigen Familien in ganz Kolumbien!Darüber hinaus arbeitet La Finca mit der größten Universität des Landes, der Universidad Nacional de Colombia zusammen, um Samenstämme zu entwickeln, die die Ausbeute an Biomasse erhöhen und gleichzeitig den Erntekreislauf verkürzen.


Darüber hinaus hat man eine Partnerschaft mit der Universidad Distrital Francisco José de Caldas abgeschlossen, wobei man sich auf die aufklärerischen Aspekte des Cannabis-Anbaus konzentriert. Die Universität nämlich bietet nämlich „Kurse“ für Farmer in Bezug auf den Cannabis-Anbau an, um so sicherzustellen, dass diese in der Lage sind, qualitativ hochwertiges Material zu erzeugen.La Finca verfügt derzeit über mehrere Produktionspartnerschaften und rund 2,5 Mio.


CAD an Betriebskapital, um seine Aktivitäten auszuweiten. Darüber hinaus hat man eine Herstellungsvereinbarung für lizenzierte Kosmetikprodukte unter der Marke La Finca abgeschlossen. Diese Produkte sind durch das Instituto Nacional de Vigilancia de Medicamento (INVIMA) lizenziert, das mit der US Food and Drug Administration (FDA) vergleichbar ist.


Laut Chemesis ist die Beziehung zwischen La Finca und INVIMA sehr eng, sodass sichergestellt ist, dass man allen Regularien entspricht.Angesichts all dessen ist man bei Chemesis der Ansicht, dass La Finca besonders gut in diesem Land positioniert ist, das seine Cannabis-Regularien schnell anpasst und damit eine extrem lukrative Investmentchance darstellt.


Sowohl in Hinsicht auf kurz- als auch auf langfristiges Wachstum.Chemesis wird La Finca für rund 13,5 Mio. CAD in Aktien und Cash übernehmen, wobei das genaue Verhältnis bei Abschluss der endgültigen Vereinbarung festgelegt wird. Auf jeden Fall aber sollen alle Aktien, die im Rahmen der Akquisition ausgegeben werden, einer Halterperiode von 36 Monaten unterliegen.


Ein wichtiger Punkt für bestehende Aktionäre!Wir sind der Ansicht, anhand der vorliegenden Informationen, dass Chemesis mit der Übernahme von La Finca einen klugen, strategischen Schachzug vollzogen hat. Insbesondere, wenn man das gewaltige Potenzial des lateinamerikanischen und im ersten Schritt des kolumbianischen Marktes bedenkt.


Nicht umsonst haben sich zuletzt auch Branchengiganten wie Canopy Growth (WKN A140QA) und andere Cannabis-Gesellschaften dieses Kalibers in diesen Markt eingekauft!Wir werden berichten, wie es weitergeht, sehen aber nach diesem nächsten Schritt nach Lateinamerika – Chemesis ist ja bereits in Puerto Rico vertreten – noch erhebliches Potenzial für das Unternehmen.


Zumal die Aktie ja, wie fast die gesamte Branche, zuletzt konsolidiert hatte.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter  Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen.


Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte.


Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Chemesis International halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann.


Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Chemesis International) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.


Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Chemesis International profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu Chemesis International entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als die Hälfte aller Deutschen ist der Ansicht, dass die Bundesrepublik bei der Digitalisierung international hinterherhinkt


San Jose, Kalifornien - Microland, ein Beschleuniger des digitalen Wandels bei globalen Unternehmen, hat heute bekanntgegeben, dass er eine weltweite Vereinbarung zur Bereitstellung von Managed Private Cloud-Lösungen auf der FlexPod-Plattform unterzeichnet hat


BPOL NRW: Deutscher ohne Führerschein mit 1200 Gramm Marihuana auf der A 52 festgenommen


BPOL NRW: Deutscher ohne Führerschein mit 1200 Gramm Marihuana auf der A 52 festgenommen


Kalifornien führt die Scharia ein, und Bill Clinton ist ein Serienmörder: Eine Facebook-Seite macht sich über die Ansichten rechter Amerikaner lustig


225 PS, zwei Sitze und eine sehr berühmte Vorbesitzerin: In Kalifornien ist ein schwarzes Ford-Cabrio versteigert worden, das einst Marilyn Monroe gehörte


Verkohlte Landschaften, mehr als tausend Vermisste: Donald Trump besucht nach den Bränden einen besonders schwer betroffenen Ort in Kalifornien


Despite all international and national efforts, piracy remains a serious peril for the international shipping industry


Schwarze Bäume, schwarze Erde: US-Präsident Donald Trump hat die von Waldbränden zerstörten Gebiete in Kalifornien besucht und bleibt bei seiner Meinung: Die Erderwärmung sei daran nicht schuld


Verkohlte Landschaften, Häuser, von denen nur noch die Schornsteine stehen, mehr als tausend Vermisste: Das Ausmaß der Brände in Kalifornien ist gewaltig