Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Solange der DAX-Future unter dem 20 Tage Gleitenden Durchschnitt notiert und die 13.000 Punkte Marke nicht wieder überschritten wird, kann das Chartbild als neutral eingeschätzt werden. Das Chartbild würde auf negativ drehen, wenn das aktuelle Junitief bei 12.605,5 und die 50 Tage Durchschnittslinie unterschritten werden. Das Chartbild würde auf positiv drehen, wenn das Vorwochenhoch bei 13.037,5 überschritten wird.
clock-icon09.06.2018 - 17:08:47 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Future findet Unterstützung an 12.600 Punkte Marke

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Tagescharts: SeitwärtsDer abgebildete Tageschart des DAX-Future zeigt die Kursentwicklung seit Dezember 2017 bei einem letzten Kurs von 12.789 Punkten. Ausgehend vom Maihoch bei 13.206 hat sich in den letzten drei Wochen ein definierter Abwärtstrend entwickelt und der DAX-Future erreichte eine Unterstützungszone im Bereich von 12.600/12.650 Punkten.     Kursrückgang findet Unterstützung im Bereich von 12.600 PunktenIn den letzten zwei Wochen wurde mehrmals die Unterstützungszone im Bereich von 12.600/12.650 Punkten erreicht, die im Chart mit den horizontalen roten Linien gekennzeichnet ist. DAX-Future erreicht 50 Tage LinieMit dem Wochentief bei 12.605,5 wurde auch die noch steigende 50 Tage Durchschnittslinie (grün) erneut erreicht, die aktuell bei 12.657 verläuft, wie man im Chart sehen kann.


Der DAX-Future hat hier Unterstützung gefunden, was positiv zu werten ist.20 Tage Gleitender Durchschnitt dreht abwärtsDer von uns genutzte Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt (blaue Linie im Chart), der aktuell bei 12.889,5 Punkten notiert und entsprechend der schwachen Kursentwicklung in den letzten vier Wochen jetzt abwärts gedreht hat.


Der DAX-Future notiert unterhalb der Durchschnittslinie, was negativ zu werten ist.Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-FutureSolange der DAX-Future unter dem 20 Tage Gleitenden Durchschnitt notiert und die 13.000 Punkte Marke nicht wieder überschritten wird, kann das Chartbild als neutral eingeschätzt werden. Das Chartbild würde auf negativ drehen, wenn das aktuelle Junitief bei 12.605,5 und die 50 Tage Durchschnittslinie unterschritten werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die politischen Angriffe auf den ORF haben die Reden bei der Verleihung des "Robert-Hochner-Preis" und des "Kurt-Vorhofer-Preises" Dienstagnachmittag dominiert


Düsseldorf - Respekt vor den angeführten Hürden - auf diesen einfachen Nenner lässt sich die DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900)-Entwicklung des gestrigen Handelstags bringen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Dienstag mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert: Thema des Gesprächs sei vor allem die aktuelle Lage und die Entwicklung in Syrien gewesen, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit


{{MP_0}} Meine heutige Youtubeanalyse zur weiteren DAX Entwicklung und vor allem zum überraschenden Anstieg des Bitcoin finden Sie hier Ihnen allen noch einen schönen Sonntag Ihr Christoph Geyer  


Liebe Leser, Johannes Daut hat letzte Woche in einer Analyse die Entwicklung des EUR/AUD näher unter die Lupe genommen: Der Stand! Vor dem Hintergrund der Zinssatzentscheidung der Reserve Bank of Australia hat sich der Wechselkurs entsprechend angepasst


Tiertransporte nehmen zu, auch in Österreich, wie eine aktuelle Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zeigt


Liebe Leserin, lieber Leser des „Trade des Tages“, Rüdiger Born und sein Expertenteam versorgen Sie täglich mit neuen Handelsideen, von denen Sie im kurzfristigen Börsenhandel ständig neu profitieren können! Ob Dax, Euro, Gold, Öl, Einzelaktien oder exotische Währungspaare – jeden Tag gibt es interessante Signale


Gestern noch hatte die aktuelle Schwächephase des Euros den Dax auf eine Rally geschickt


"Entgegen dem bisherigen Jahresverlauf wurde der Trend deutlich rückläufiger Vorgemerktenzahlen durch die saisonale Arbeitslosigkeit im Fremdenverkehr stark eingebremst“, beschreibt Siegfried Steinlechner, Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg, die aktuelle Lage auf dem Salzburger Arbeitsmarkt, "allerdings zeigt die gute Entwicklung in den übrigen Branchen, dass es sich dabei um einen Einmaleffekt handelt“, so der AMS-Chef weiter


John Gossen analysiert im finanztrends tv Video die zurückliegende Handelswoche und wagt einen Ausblick auf die mögliche Entwicklung des DAX-Kurses in dieser Woche