Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Die größte Wahrscheinlichkeit liegt in einer Fortsetzung des etablierten Aufwärtstrends. Der Aufwärtstrend würde erneut bestätigt werden, wenn das Jahreshoch bei 12.470 Punkten überschritten wird. Allerdings erhöht sich das Potential für Gewinnmitnahmen und damit einher gehender schwächerer Kurse nach einem Anstieg von fast 2.000 Punkten in den letzten Monaten.
clock-icon19.05.2019 - 18:00:08 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Future kann sich über 12.000 Punkte halten

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Wochencharts: Aufwärts/Seitwärts Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future zeigt die Kursentwicklung seit Anfang 2015, bei einem letzten Kurs von 12.197,5 Punkten. DAX-Future korrigiert im Aufwärtstrend   Ausgehend von dem Vorjahrestief bei 10.268,5 Punkten zeigt der DAX-Future im abgebildeten Wochenchart einen etablierten Aufwärtstrend, der durch steigende Tiefpunkte und steigende Hochpunkte charakterisiert ist.


Vor drei Wochen wurde das aktuelle Jahreshoch bei 12.470 erreicht. Dabei wurde auch das Hoch des Jahres 2015 bei 12.429,5 Punkten kurz überschritten, welches sich nun als relevanter Widerstand erweisen könnte. In der vorvergangenen Woche gab es folgerichtig deutlich nachgebende Kurse, wobei das Wochentief bei 11.960,5 lag.


Zum Wochenschluss konnte der DAX-Future sich wieder deutlich erholen und beendete die Woche mit einem Indexstand von 12.192,5 Punkten. In der vergangenen Woche setzte sich die Kurserholung fort und der DAX-Future konnte in der Spitze bis 12.318,5 Punkte steigen, wobei die Kursgewinne zum Wochenschluss aber wieder abbröckelten.


Insgesamt positiv zu werten ist aber, dass die psychologisch wichtige 12.000 Punkte Marke gehalten werden konnte. Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-Index Die größte Wahrscheinlichkeit liegt in einer Fortsetzung des etablierten Aufwärtstrends. Der Aufwärtstrend würde erneut bestätigt werden, wenn das Jahreshoch bei 12.470 Punkten überschritten wird. Allerdings erhöht sich das Potential für Gewinnmitnahmen und damit einher gehender schwächerer Kurse nach einem Anstieg von fast 2.000 Punkten in den letzten Monaten. Das Hoch des Jahres 2015, welches sich bei 12.429,5 befindet (siehe Quartalschart oben), kann sich immer noch als ernst zu nehmender Widerstand erweisen, der möglicherweise einen weiteren Kursanstieg des DAX-Future blockieren wird. Das Chartbild würde sich deutlich verschlechtern, wenn das aktuelle Wochentief bei 11.837,5 Punkten überschritten wird.     Mit freundlichen Grüßen   Ihr Karsten Kagels    PS: Da ich sehr oft gefragt wurde, ob ich meine DAX-Analysen auch zum "mit traden" anbiete, gibt es nun den Handelssignalservice für DAX-Trader: Nur für kurze Zeit die DAX-Signale der Kagels Trading GmbH für 1,- Euro testen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um Facebook-Fanpages hat der IT-Verband Bitkom die Betreiber solcher Seiten zum Handeln aufgefordert


Gain Therapeutics SA, ein Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Erforschung und Entwicklung neuartiger Therapien konzentriert, die auf lysosomale Enzyme abzielen, welche an angeborenen Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Zentralnervensystems (ZNS) beteiligt sind, gab heute bekannt, dass Jeffrey Riley bei Gain Therapeutics zukünftig als unabhängiges Vorstandsmitglied beteiligt ist


Der Politologe Thomas Jäger sieht die Entlassung des bisherigen Nationalen Sicherheitsberaters der USA, John Bolton, aus europäischer Sicht als positive Entwicklung


Im Kampf gegen die zunehmenden Belastungen des Rentensystems durch die demografische Entwicklung setzt die FDP auf die flexible Rente mit 60