Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das Chartbild des Dax-Future ist negativ einzuschätzen. Vermutlich werden wir weiter fallende Kurse sehen, wobei zunächst weiteres Abwärtspotential bis zum Junitief bei 12.087 und dann bis zum Apriltief bei 11.793 Punkten vorliegen könnte. Die Aussichten für den DAX-Future würden erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Junihoch bei 13.188 überschritten wird.
clock-icon07.07.2018 - 15:49:37 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Future korrigiert im Abwärtstrend

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Tagescharts: AbwärtsDer abgebildete Tageschart des DAX-Future zeigt die Kursentwicklung seit Januar 2018, bei einem letzten Kurs von 12.485 Punkten.   DAX-Future mit Kurserholung bis zur 12.500 Punkte MarkeAus Sicht des Tagescharts hat der DAX-Future in der letzten Woche die vorangegangene Abwärtsbewegung vom Junihoch bis zum Junitief korrigiert und ist bis zur psychologisch wichtigen 12.500 Punkte Marke zurückgelaufen.


Bei 12.540 Punkten befindet sich auch das Maitief, welches nun als Widerstand fungiert.DAX-Future notiert unter den Gleitenden DurchschnittenWie im Chart zu sehen ist, notiert der DAX-Future jetzt unter den von uns beobachteten Trendindikatoren, nämlich den drei Gleitenden Durchschnitten (20 Tage, 50 Tage, 200 Tage).


Diese Entwicklung ist negativ zu werten und bestätigt den im Chart anhand der Price Action vorliegenden Abwärtstrend, der am Junihoch begann.Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-FutureDas Chartbild des Dax-Future ist negativ einzuschätzen.Vermutlich werden wir weiter fallende Kurse sehen, wobei zunächst weiteres Abwärtspotential bis zum Junitief bei 12.087 und dann bis zum Apriltief bei 11.793 Punkten vorliegen könnte. Die Aussichten für den DAX-Future würden erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Junihoch bei 13.188 überschritten wird.Mit freundlichen GrüßenIhr Karsten Kagels PS: Auf meiner Homepage biete ich täglich DAX-Handelssignale an.  

Das könnte Sie auch interessieren:

Die PATRIZIA Immobilien AG (ISIN: DE000PAT1AG3), der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, hat den MSCI Award für den besten ausgewogenen Fonds im PEPFI-Index gewonnen Ausgezeichnet wurde der Pan European Property Limited Partnerschip („PanEuropean”), der die beste Entwicklung des Nettoinventarwertes (Net Asset Value, NAV) in seiner Peer Group in den vergangenen


Axonics Modulation Technologies, Inc (NASDAQ: AXNX) (im Folgenden kurz „Axionics“), ein Medizintechnikunternehmen mit Schwerpunkt auf der Konzipierung, Entwicklung und Vermarktung innovativer und minimalinvasiver Lösungen für sakrale Neuromodulation (SNM) zur Behandlung von Erkrankungen wie einer überaktiven Blase, Stuhlinkontinenz und Harnverhaltung, hat heute bekannt gegeben, dass die Emissionsbanken im Zuge des Börsengangs des Unternehmens ihre Option zum Kauf weiterer 1 200 000 Stammaktien von Axonics zum Erstemissionspreis von 15,00 USD je Aktie ausgeübt haben, abzüglich Emissionsabschlägen und Provisionen


Crown Castle notiert aktuell (Stand 02:37 Uhr) mit 112,09 USD fast gleich (-0 03 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist New York Crown Castle haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 8 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


Kandi Technolgies, ein Unternehmen aus dem Markt "Auto Teile und Ausrüstung", notiert aktuell (Stand 02:41 Uhr) mit 4,04 USD sehr stark im Minus (-12 17 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist NASDAQ GS Wie Kandi Technolgies derzeit einzuschätzen ist, ergibt sich aus einer mehrstufigen Analyse


43,7 Millionen Euro beträgt das aktuelle Transferminus des FC Barcelona


Der oberste Wirtschaftsvertreter outet sich bei seinem Besuch als Fan von Thomas Stipsits - und der Entwicklung des Landes


Verfahren für die Entwicklung des Standortes sollen in Zukunft schneller über die Bühne gehen


Die Entwicklung des Palladiumpreises übertrifft derzeit alle anderen Metalle


Der Preis des Futures für die Öl-Sorte Brent hatte im Januar 2016 ein 13-Jahres-Tief bei 27,10 USD markiert und konnte hiervon ausgehend einen Erholungstrend etablieren


Eine aktuelle Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft unter 1111 deutschen Firmen zeigt: Fast jedes zweite Unternehmen befürchtet, das sich der Handelskonflikt zwischen der EU und den USA weiter zuspitzt