Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das Chartbild des Dax-Future ist negativ einzuschätzen. Vermutlich werden wir weiter fallende Kurse sehen, wobei zunächst weiteres Abwärtspotential bis zum Junitief bei 12.087 und dann bis zum Apriltief bei 11.793 Punkten vorliegen könnte. Die Aussichten für den DAX-Future würden erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Junihoch bei 13.188 überschritten wird.
clock-icon07.07.2018 - 15:49:37 Uhr | ad-hoc-news.de

DAX-Future korrigiert im Abwärtstrend

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Tagescharts: AbwärtsDer abgebildete Tageschart des DAX-Future zeigt die Kursentwicklung seit Januar 2018, bei einem letzten Kurs von 12.485 Punkten.   DAX-Future mit Kurserholung bis zur 12.500 Punkte MarkeAus Sicht des Tagescharts hat der DAX-Future in der letzten Woche die vorangegangene Abwärtsbewegung vom Junihoch bis zum Junitief korrigiert und ist bis zur psychologisch wichtigen 12.500 Punkte Marke zurückgelaufen.


Bei 12.540 Punkten befindet sich auch das Maitief, welches nun als Widerstand fungiert.DAX-Future notiert unter den Gleitenden DurchschnittenWie im Chart zu sehen ist, notiert der DAX-Future jetzt unter den von uns beobachteten Trendindikatoren, nämlich den drei Gleitenden Durchschnitten (20 Tage, 50 Tage, 200 Tage).


Diese Entwicklung ist negativ zu werten und bestätigt den im Chart anhand der Price Action vorliegenden Abwärtstrend, der am Junihoch begann.Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-FutureDas Chartbild des Dax-Future ist negativ einzuschätzen.Vermutlich werden wir weiter fallende Kurse sehen, wobei zunächst weiteres Abwärtspotential bis zum Junitief bei 12.087 und dann bis zum Apriltief bei 11.793 Punkten vorliegen könnte. Die Aussichten für den DAX-Future würden erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Junihoch bei 13.188 überschritten wird.Mit freundlichen GrüßenIhr Karsten Kagels PS: Auf meiner Homepage biete ich täglich DAX-Handelssignale an.  

Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - Nach den großen Schwankungsbreiten der letzten beiden Tage zeichnete sich die gestrige DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900)-Entwicklung durch das gegenteilige Phänomen aus, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt Die unterdurchschnittliche Handelsspanne von lediglich gut 60 Punkten sei dabei aber auch dem gestrigen US-Feiertag geschuldet


Resolute Forest Products, ein Unternehmen aus dem Markt "Papierprodukte", notiert aktuell (Stand 06:33 Uhr) mit 8,4 USD mehr oder weniger unverändert (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist New York Wie Resolute Forest Products derzeit einzuschätzen ist, ergibt sich aus einer mehrstufigen Analyse


Berlin - Die Regierungsfraktionen haben die Innovationskraft des Mittelstandes erkannt - und wollen Forschung und Entwicklung (F&E) steuerlich fördern


Düsseldorf - QIAGEN-Chartanalyse von HSBC Trinkaus & Burkhardt: Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen in ihrer aktuellen Chartanalyse die Aktie des Biotech-Unternehmens QIAGEN N V (ISIN: NL0012169213, WKN: A2DKCH, Ticker-Symbol: QIA, NYSE-Symbol: QGEN) unter die Lupe


Und wieder muss der Trainer gehen Auch den Verantwortlichen des Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98 ist angesichts der negativen Entwicklung nichts anderes eingefallen als die branchenübliche Reaktion


Das «Wolfgat» in Südafrika gibts erst seit zwei Jahren, jetzt hat es seinen ersten grossen Preis gewonnen: «Restaurant des Jahres»!


Der kleine Bruder des DAX hat ein verheerendes Jahr 2018 durchlebt


Der Aktienkurs des Dax-Konzerns Wirecard verlor nach Berichten der "Financial Times" mehrfach drastisch an Wert


Eine Analyse von Karsten Kagels   DAX-Future kann sich über 11 000 Punkte halten und zeigt Stärke Trend des Wochencharts: Abwärts Der abgebildete Wochenchart des DAX-Future (logarithmische Skalierung) zeigt die Kursentwicklung seit Ende 2014, bei einem letzten Kurs von 11 321 Punkten


Die deutsche Finanzaufsicht springt dem Dax-Konzern Wirecard im Kampf gegen Spekulanten zur Seite und verbietet für zwei Monate Leerverkäufe von Aktien des Dax-Neulings