Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gestiegene Portokosten und erfolgreiche Umstrukturierungsmaßnahmen haben der Deutschen Post eine positive Geschäftsentwicklung verschafft. Erwartungsgemäß konnte die Aktie im heutigen Handle von dieser Nachricht profitieren und legt nach den jüngsten Markturbolenzen merklich an Wert zu. Im zweiten Quartal hat der global operierende Post und Paketzusteller Deutsch Post DHL Group seinen Umsatz und Ergebnis steigern können. Die Prognose für das Jahr 2020 hat das Unternehmen unterdessen bestätigt und präsentiert sich unter den DAX-Konzernen fundamental stark aufgestellt.
clock-icon06.08.2019 - 12:32:57 Uhr | ad-hoc-news.de

Deutsche Post Analyse: Auf zum Kaufsignal…

Bild: Rafael Müller, ad-hoc-news.de Bild: Rafael Müller, ad-hoc-news.de

Liebe Trader, Gestiegene Portokosten und erfolgreiche Umstrukturierungsmaßnahmen haben der Deutschen Post eine positive Geschäftsentwicklung verschafft. Erwartungsgemäß konnte die Aktie im heutigen Handle von dieser Nachricht profitieren und legt nach den jüngsten Markturbolenzen merklich an Wert zu.


Im zweiten Quartal hat der global operierende Post und Paketzusteller Deutsch Post DHL Group seinen Umsatz und Ergebnis steigern können. Die Prognose für das Jahr 2020 hat das Unternehmen unterdessen bestätigt und präsentiert sich unter den DAX-Konzernen fundamental stark aufgestellt. Technisch präsentiert sich das Wertpapier der Deutschen Post seit Sommer letzten Jahres in einer Stabilisierungsphase, nachdem zuvor die Kursnotierungen um gut 43 Prozent von den Verlaufshochs aus Ende 2017 bei 41,36 Euro zurückgefallen waren.


Interessant hierbei gestaltet sich die Form der bisherigen Konsolidierungsphase, hier ist eine eindeutig inverse SKS-Formation anzutreffen, die allerdings noch nicht aktiviert worden ist. Die dazugehörige blau skizzierte Nackenlinie verläuft leicht abfallend um 31,00 Euro. Die deutlich besseren Quartalszahlen und vor allem Gewinnaussichten auch für das Jahr 2020 könnten dem Papier trotz widriger Marktgegebenheiten eine positive Tendenz für die nächsten Monate verleihen und machen die Aktie somit auf mittel- bis langfristiger Sicht auf der Long-Seite attraktiv. Long-Chance: Grundsätzlich müssen Investoren bei der Deutschen Post einen langen Atem haben.


Die noch nicht aufgelöste inverse SKS-Formation könnte zunächst einmal eine Fortsetzung des Seitwärtstrends bereithalten. Erst bei einem nachhaltigen Ausbruch über die dazugehörige Nackenlinie um 31,00 Euro dürfte anschließendes Kurspotenzial in Richtung 32,20 Euro freigesetzt werden. Nach einem anschließenden Pullback würde anschließend die mittelfristige Zielzone bei 38,00 Euro in den Fokus der Käufer geraten.


Auf der Unterseite gestaltet sich das Niveau der rechten Schulter bei 26,07 Euro als wichtige Schaltmarke. Ein Kursrutsch unter diese könnte den Bodenbildungsprozess seit Sommer letzten Jahres merklich in Gefahr bringen und Kursabschläge zunächst in den Bereich von 25,18 Euro hervorrufen, darunter sogar an die Jahrestiefs aus Anfang 2019 bei 23,36 Euro bereithalten.


Die inverse SKS-Formation würde damit Geschichte werden. _____________________________________________________________________ Einstieg per Market-Buy-Order : 29,15 Euro Kursziel : 31,00 / 32,20 / 38,00 Euro Stop : < 27,00 Euro Risikogröße pro CFD : 2,15 Euro Zeithorizont : 2 - 4 Wochen _____________________________________________________________________ Wochenchart: Dt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Forex Analyse EURUSD Rückblick und Ausblick für kommende Handelswoche


Verwenden Sie Forex Prognosen oder Reality Trading?


FOREX CFD BROKER VERGLEICH


Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?