Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Wir blicken auf einen mehrfach bestätigten Abwärtstrend und weiter fallende Kurse sind relativ wahrscheinlich. Das nächste größere Kursziel könnte die 61,8 % Fibonacci-Korrektur bei 1,1186 sein (im Chart nicht eingezeichnet) und dann die 78,6 % Fibonacci-Korrrektur bei 1,0814. Dort befindet sich auch noch ein großes offenes Gap (Kurslücke), die im Chart mit dem roten Rechteck gekennzeichnet ist.
clock-icon08.09.2018 - 15:37:50 Uhr | ad-hoc-news.de

EUR/USD beendet dreiwöchige Kurserholung

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Wochenchart: Abwärts   Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1552. Zum Wochenschluss schließt EUR/USD nahe dem Wochentief.   EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten   Aus Sicht des Wochencharts ist EUR/USD vor fünf Wochen aus einer Konsolidierung (im Chart grau hinterlegt) nach unten ausgebrochen und hat damit den Abwärtstrend seit dem Jahreshoch bei 1,2555 erneut bestätigt.Vor vier Wochen wurde ein neues Jahrestief bei der glatten Zahl 1,1300 erreicht, wo sich auch das Novemberhoch des Jahres 2016 befindet, wie man im Chart sehen kann.


Von da ausgehend hat es eine kräftige zweiwöchige Kurserholung bzw. Korrektur im Abwärtstrend gegeben, die bis 1,1733 führte. Von diesem Hochpunkt bewegte sich EUR-USD in den letzten zwei Wochen wieder abwärts und notiert zum Wochenschluss auch unter dem Hoch des Jahres 2016 bei 1,1615. Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen.


Wir blicken auf einen mehrfach bestätigten Abwärtstrend und weiter fallende Kurse sind relativ wahrscheinlich. Das nächste größere Kursziel könnte die 61,8 % Fibonacci-Korrektur bei 1,1186 sein (im Chart nicht eingezeichnet) und dann die 78,6 % Fibonacci-Korrrektur bei 1,0814.


Dort befindet sich auch noch ein großes offenes Gap (Kurslücke), die im Chart mit dem roten Rechteck gekennzeichnet ist.Erst ein Kursanstieg über 1,1733 würde das negative Chartbild auf neutral drehen.Mit freundlichen GrüßenIhr Karsten Kagels PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen.  

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn eine Aktie Sprünge macht wie ein Gummiball ? wenn die Analystenmeinungen sich zwischen ?Kaufen?, ?Halten? und ?Verkaufen? gleich verteilen ? wenn deren Kursziele sich von 180 bis 530 US-Dollar erstrecken ? wenn einige sage, dass die Aktie am bisherigen Rekordhoch immer noch geschenkt ist während andere überzeugt sind, dass die eigentlich wertlos wäre ? […]


Liebe Trader, seit grob März 2015 tendiert das Währungspärchen EUR/USD in einer ausgeprägten Handelsphase zwischen 1,04626 und 1,17138 USD seitwärts und geizte bisher mit größeren Handelssignalen - übergeordnet steckt der Euro ohnehin seit 2008 in einem langfristigen Abwärtstrend und steuert in Richtung Parität zu


EUR/USD-Analyse: EZB laut Draghi handlungsbereit Die EZB sei jedoch grundsätzlich bereit zu handeln, wenn Handlungsbedarf bestehe


Wann endlich begreifen diese Politversager von Bundestag und CDU/SPD-Regierung, dass sie für Deutschland da sind und nicht für Griechenland und den Pleite-Euro?! Es ist hoch an der Zeit, dass die so genannte Kanzlerin Merkel sich für das deutsche Volk interessiert