Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Das letzte markante Verlaufshoch markierte der Goldpreis in der zweiten Jahreshälfte 2011 bei 1.920 US-Dollar, schlug anschließend in eine Seitwärtskonsolidierung um und fiel schließlich bis Ende 2015 auf ein vorläufiges Tief von 1.046 US-Dollar zurück. Erst an dieser Stelle startete eine erste größere Gegenbewegung zurück an 1.375 US-Dollar, nach einer mehrjährigen Seitwärtskonsolidierung schossen die Notierungen schließlich mit einem Kursanstieg über den kurzfristigen Abwärtstrend von 1.325 US-Dollar an 1.550 US-Dollar zu Beginn dieser Woche hoch. Damit wurde das in den letzten charttechnischen Besprechungen ausgerufene Ziel regelkonform abgearbeitet, die raschen Gewinnmitnahmen zu Beginn des heutigen Handels könnte nun zu einer mehrtägigen bis -wöchigen Konsolidierung führen und die deutlich überkaufte Situation beim Edelmetall Gold etwas abbauen.
clock-icon26.08.2019 - 09:51:08 Uhr | ad-hoc-news.de

Gold Analyse: Anleger machen Kasse!

Bild: Rafael Müller, ad-hoc-news.de Bild: Rafael Müller, ad-hoc-news.de

Liebe Trader, Das letzte markante Verlaufshoch markierte der Goldpreis in der zweiten Jahreshälfte 2011 bei 1.920 US-Dollar, schlug anschließend in eine Seitwärtskonsolidierung um und fiel schließlich bis Ende 2015 auf ein vorläufiges Tief von 1.046 US-Dollar zurück. Erst an dieser Stelle startete eine erste größere Gegenbewegung zurück an 1.375 US-Dollar, nach einer mehrjährigen Seitwärtskonsolidierung schossen die Notierungen schließlich mit einem Kursanstieg über den kurzfristigen Abwärtstrend von 1.325 US-Dollar an 1.550 US-Dollar zu Beginn dieser Woche hoch.


Damit wurde das in den letzten charttechnischen Besprechungen ausgerufene Ziel regelkonform abgearbeitet, die raschen Gewinnmitnahmen zu Beginn des heutigen Handels könnte nun zu einer mehrtägigen bis -wöchigen Konsolidierung führen und die deutlich überkaufte Situation beim Edelmetall Gold etwas abbauen. Short-Chance: Der mittelfristige Aufwärtstrend beim Goldpreis ist klar aufwärts gerichtet, allerdings lässt die Kursdynamik in den letzten Tagen merklich zu wünschen übrig.


Besonders die aktuelle Wochenkerze mit einem langen Schatten auf der Oberseite signalisiert keine feste Käuferschicht mehr, unterhalb des Kursniveaus von 1.520 US-Dollar könnte sich durchaus eine Konsolidierung in Richtung 1.490 US-Dollar bereitmachen. Insgesamt lässt sich darunter fortgesetztes Korrekturpotenzial in den Bereich von rund 1.400 US-Dollar ausmachen, was den bisherigen Aufwärtstrend in keinerlei Weise gefährden würde.


Im Zweifelsfall könnte sogar noch einmal das Ausbruchsniveau um 1.366 US-Dollar angesteuert werden, ehe sich wieder eine Aufwärtsbewegung beim Goldpreis einstellt. Sobald jedoch die Finanzmärkte durch eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China aufatmen, verliert Gold recht schnell wieder an Attraktivität.


Ein direkter Anstieg über 1.600 US-Dollar könnte dann rasch Aufwärtspotenzial in den Bereich von zunächst 1.610 US-Dollar freimachen, spätestens ab 1.650 US-Dollar müssten länger anhaltende Abgaben eingeplant werden. Widerstände: 1.555 / 1.575 / 1.600 / 1.616 / 1.656 / 1.697 US-Dollar Unterstützungen: 1.512 / 1.492 / 1.473 / 1.450 / 1.426 / 1.400US-Dollar Tageschart: Gold Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1.526,50 US-Dollar; 10:40 Uhr. Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Forex Analyse EURUSD Rückblick und Ausblick für kommende Handelswoche


Verwenden Sie Forex Prognosen oder Reality Trading?


EUR/USD testet 50 Tage Gleitenden Durchschnitt – Forex Update


FOREX CFD BROKER VERGLEICH