Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Der Goldpreis hat nach der Ankündigung von Fed-Chef Jerome Powell, erst einmal keine weitere Zinserhöhung vorzunehmen und auch in Zukunft zunächst „vorsichtig“ agieren zu wollen, ein Siebenmonatshoch erreicht. Die Analysten von Goldman Sachs glauben aber, dass die erst der Anfang der Goldrallye ist.
clock-icon31.01.2019 - 10:56:06 Uhr | ad-hoc-news.de

Goldman Sachs erwartet 2019 ein Sechsjahreshoch bei Gold

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Dabei werde Gold vor allem von starken Käufen der Notenbanken profitieren sowie davon, dass die Mittelschicht in Indien und China immer wohlhabender wird und die Währungen dieser Länder Stärke zeigen.Zusätzlich zur steigenden physischen Nachfrage in den zwei größten Goldmärkten der Welt erwartet Goldman Sachs, dass Rezessionsängste die Nachfrage nach physischem Gold steigen lassen und allein die Goldkäufe der Zentralbanken den Goldpreis auf 1.425 USD pro Unze führen werden.Die Analysten haben für Gold einen Zielpreis von 1.450 USD pro Unze aufgerufen, was einen zweistelligen Anstieg im Vergleich zum aktuellen Niveau darstellt.


Das letzte Mal erreichte Gold die Marke von 1.400 USD pro Unze übrigens für kurze Zeit um September 2013!Auch private und Institutionelle Goldanleger sind offenbar weiter bullish für Gold, was sich daran zeigt, dass die Bestände der mit physischem Gold unterlegten ETFs nun so wertvoll sind wie seit sieben Jahren nicht mehr.


Die Bestände der globalen GOLD-ETFs und ähnlicher Produkte stiegen im vergangenen Jahr um 69 auf 2.440 Tonnen. Laut dem World Gold Council ist das ein Mittelzufluss von 3,4 Mrd. Dollar.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter  Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar.


Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw.


Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen.


Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann

Das könnte Sie auch interessieren:

Frankfurt - Die US-Notenbank FED hat mit ihren Äußerungen zum Zinsentscheid im Januar dem Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) Auftrieb gegeben, so die Analysten der DekaBank Die Ankündigungen der FED, eine Pause im Zinserhöhungszyklus einzulegen und die Bilanzreduktion zu verlangsamen, würden für eher niedrigere US-Treasury-Renditen und einen schwächeren US-Dollar sprechen


Gold – Zwei Muster, eine Chance? Warum wir die heutige Ausgabe mit dem Goldpreis beginnen? Weil sich da im Chart jetzt gleich zwei interessante Muster herausbilden, die sowohl im großen als auch im ganz kleinen Bild neue Long-Signale ankündigen könnten


Der Goldpreis ist in dieser Woche auf ein Achtmonatshoch gestiegen und Gold gewinnt weiter an Stärke


Ja, er lebt noch Er lebt noch, jawohl! Verwundert reiben sich die verbliebenen Gold-Investoren die Augen: Seit Herbst 2018 hat der Goldpreis um über 100 US-Dollar aufgewertet: Und plötzlich ist das gelbe Edelmetall wieder als „Sicherer Hafen“ gefragt


Da der Goldpreis sich in der letzten Zeit erhöht hat, ist der Wert der Yamana Gold Aktie auch gestiegen


Philipp Vorndran äußert sich zu den aktuellen Kapitalmarktthemen: Investmentstrategien wie Multi Asset und Alpha oder Rohstoffe und Gold: "Gold ist keine Krisenwährung! Auch, wenn das gebetsmühlenartig immer wieder runterargumentiert wird


Die London Bullion Market Association (LBMA) führt einmal pro Jahr eine Analystenumfrage hinsichtlich der Perspektiven der vier Edelmetalle, Gold, Silber, Platin und Palladium durch


Mit Jahresbeginn notierten alle Rohstoffe im Plus Im Januar legte Gold um 2,8 Prozent zu und bescherte dem Edelmetall damit ein


Die in den letzten Wochen ausgegebenen Kursziele bei Silber, Gold und auch Barrick Gold wurden seit Donnerstag allesamt erreicht, somit wird es mal wieder Zeit für ein Update beim Gold The post Michael Borgmann: Edelmetalle und Minen haussieren appeared first on finanzmarktwelt de


Der Goldpreis befindet sich nahe frischer Achtmonatshochs, nachdem der Fed-Vorsitzende Jerome Powell signalisierte, dass er es nicht eilig habe, die Zinsen in naher Zukunft zu erhöhen, so berichtet