Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Solange der DAX-Index über dem Gleitenden Durchschnitt notiert, können wir von tendenziell weiter steigenden Kursen ausgehen. Möglicherweise befindet sich das nächste Kursziel am Februarhoch bei 13.301 Punkten. Aus kurzfristiger Sicht könnte die 13.000 Punkte Marke aber einen deutlichen Widerstand darstellen, der möglicherweise nicht im ersten Anlauf genommen wird.
clock-icon12.05.2018 - 14:12:43 Uhr | ad-hoc-news.de

Kann der DAX-Index die 13.000 Punkte nehmen?

Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de Bild: Karsten Kagels, Karsten Kagels, ad-hoc-news.de

Trend des Tagescharts: Aufwärts Der abgebildete Tageschart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit November 2017 bei einem aktuellen Kurs von 13.001 Punkten. Wir blicken auf einen etablierten Aufwärtstrend, nachdem es in den letzten Wochen ausgehend von dem Märztief bei 11.726 eine kräftige Aufwärtsbewegung gegeben hat. Aufwärtstrend des DAX-Index ist intakt Wie wir im abgebildeten Tageschart sehen können, liegt ein intakter und mehrfach bestätigter Aufwärtstrend vor.


Grundsätzlich kann also von weiter steigenden Kursen ausgegangen werden. 13.000 Punkte Marke als Widerstand? In den letzten zwei Handelstagen wurde die psychologisch wichtige 13.000 Punkte Marke erreicht. Es bleibt jetzt abzuwarten, ob sich hier ein stärkerer Widerstand entwickeln wird, der einen weiteren Kursanstieg aufhalten kann. Kurse notieren über dem steigenden 20 Tage Gleitenden Durchschnitt Der von uns genutzte Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt (blaue Linie im Chart), der aktuell bei 12.674 Punkten notiert und entsprechend der Kursentwicklung steigt. Fazit unserer Chartanalyse zum DAX-Index Solange der DAX-Index über dem Gleitenden Durchschnitt notiert, können wir von tendenziell weiter steigenden Kursen ausgehen.


Möglicherweise befindet sich das nächste Kursziel am Februarhoch bei 13.301 Punkten. Aus kurzfristiger Sicht könnte die 13.000 Punkte Marke aber einen deutlichen Widerstand darstellen, der möglicherweise nicht im ersten Anlauf genommen wird.Auch das aktuelle Monatstief bei 12.602 sollte nicht unterschritten werden, damit der Aufwärtstrend weiterhin als intakt angesehen werden kann. Mit freundlichen GrüßenKarsten Kagels>>> Gerne können Sie unsere DAX-Handelssignale für 14 Tage testenWeitere Anleitungen verschiedener Experten gibt es auf dem Trader-Blog von kagels-trading.de.    

Das könnte Sie auch interessieren:

Einer der wichtigsten Teile des Tradings ist die technische Analyse


In der Technischen Analyse des Börsengeschehens wird oftmals mit vielen Zahlen hantiert und dabei auf die unterschiedlichsten Methoden zurückgegriffen


Das aktuelle Rettungsprogramm für Griechenland wird wohl ohne finanzielle Beteiligung des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu Ende gehen


Kulmbach - Infineon-Aktie: Rekordhoch ist nur eine Frage der Zeit! Aktienanalyse Für Alfred Maydorn, Herausgeber des Maydorn Report, bleibt die Aktie des Chipherstellers Infineon Technologies AG (ISIN: DE0006231004, WKN: 623100, Ticker-Symbol: IFX, Nasdaq OTC-Symbol: IFNNF) sein ganz klarer DAX-Favorit


Imperial Brands, ein Unternehmen aus dem Markt „Tabak“, notiert aktuell (Stand 02:00 Uhr) mit 2772 GBP nahezu gleich (0 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist Berlin Imperial Brands haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 8 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


L’Air Liquide, ein Unternehmen aus dem Markt „Industriegase“, notiert aktuell (Stand 12:27 Uhr) mit 107,7 EUR fast gleich (-0 23 Prozent), die Heimatbörse des Unternehmens ist EN Paris L’Air Liquide haben wir in einer hausinternen Analyse nach den 8 bedeutendsten Faktoren auf Basis der aktuellen Daten bewertet


Großer Preis der Jury geht an Spike Lee für "BlacKkKlansman" Die Goldene Palme des Filmfestivals Cannes geht an das berührende Familiendrama "Shoplifters" des Japaners Kore-Eda Hirokazu


Es war eine mindestens herausfordernde, beinah sogar gemeine Aufgabe, der sich Heiner Koch bei der Verleihung des Klüh-Preises stellte


Neun Jahre Börsenbullenmarkt machen Anleger anfällig für Scheinkorrelationen aller Art, schreibt Christian Kirchner Keine Frage: Wir würden einen Dax-Auguren von geschulten Kräften abholen lassen, der uns, nur in einer Badehose bekleidet, vor der Frankfurter Börse mit einem Megafon die kommenden zwei Börsenwochen anhand des Gräserpollenflugs vorhersagen würde


Während derzeit die Skepsis für die Commerzbank Aktie blüht und der Aktienkurs des DAX-Konzerns heute massiv an Wert verliert, schwimmen