Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Seit Anfang 2018 steckt die Lufthansa-Aktie in einem intakten Abwärtstrend und konsolidiert ihren vorherigen Kursanstieg aus. Dabei hat die Aktie seit den Verlaufshochs aus dem letzten Jahr insgesamt 60 Prozent an Wert verloren und sich in den Unterstützungsbereich um 12,85 Euro aus 2016 abwärts begeben. Seit Anfang Juli basteln Marktakteure aber an einem klaren Boden in Form einer inversen SKS-Formation und wecken damit den Eindruck einer bevorstehenden Trendwende. Im heutigen Handel gelang es dem Wertpapier sogar seine Fühler über die blau eingezeichnete Nackenlinie zu strecken. Ein fortgesetzter Kurszuwachs könnte das Konstrukt schon sehr bald aktivieren und weiteres Kurspotenzial auf der Oberseite freisetzen.
clock-icon11.10.2019 - 13:29:53 Uhr | ad-hoc-news.de

Lufthansa Analyse: Aktie streckt ihre Fühler zu Kaufsignal aus

Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog

Liebe Trader, Seit Anfang 2018 steckt die Lufthansa-Aktie in einem intakten Abwärtstrend und konsolidiert ihren vorherigen Kursanstieg aus. Dabei hat die Aktie seit den Verlaufshochs aus dem letzten Jahr insgesamt 60 Prozent an Wert verloren und sich in den Unterstützungsbereich um 12,85 Euro aus 2016 abwärts begeben.


Seit Anfang Juli basteln Marktakteure aber an einem klaren Boden in Form einer inversen SKS-Formation und wecken damit den Eindruck einer bevorstehenden Trendwende. Im heutigen Handel gelang es dem Wertpapier sogar seine Fühler über die blau eingezeichnete Nackenlinie zu strecken. Ein fortgesetzter Kurszuwachs könnte das Konstrukt schon sehr bald aktivieren und weiteres Kurspotenzial auf der Oberseite freisetzen. Long-Chance: Sobald es Lufthansa gelingt mindestens über das Niveau von 15,00 Euro zuzulegen, dürfte die beschriebene inverse SKS-Formation aktiviert werden und weiteres Aufwärtspotenzial zunächst an die Julihochs bei 15,57 Euro freisetzen.


Darüber bestünde die Möglichkeit weiter an 16,00 Euro zuzulegen, bei entsprechender Stärke der Käufer könnte sogar die Kurslücke aus Juni geschlossen werden und somit einen Anstieg in den Bereich von 17,31/17,62 Euro erlauben zu vollziehen. Noch aber befindet sich das Konstrukt im Aufbau, ein Rücksetzer unter das Niveau der rechten Schulter bei grob 13,66 Euro könnte die bullischen Pläne allerdings schnell wieder durchkreuzen und Abgaben zurück in den Bereich der Jahrestiefs bei 12,85 Euro hervorrufen.


Damit wäre die SKS-Formation zunächst gescheitert, in diesem Fall bliebe lediglich noch die Option eines Doppelbodens. Sollte auch diese Möglichkeit nicht genutzt werden, müssten weitere Kursabschläge in den Bereich von sogar 11,21 Euro einkalkuliert werden. _____________________________________________________________________ Eckpunkte: LONG _____________________________________________________________________ Einstieg per Stop-Buy-Order : 15,00 Euro Kursziel : 15,57 / 16,00 / 17,62 Euro Stop : < 13,60 Euro Risikogröße pro CFD : 1,40 Euro Zeithorizont : 4 - 8 Wochen _____________________________________________________________________ Tageschart: Lufthansa AG.; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 14,82 Euro; Handelsplatz: Xetra; 14:25 Uhr Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Inside Markets: Kommt die tiefe Rezession? ? TOP-Aktien-Empfehlungen: Lufthansa, Volkswagen


7 November 2019 - TriStar Gold Inc (das Unternehmen oder TriStar) freut sich, bekannt zu geben, dass seine Stammaktien zum Handel am OTCQB-Markt, einer US-Börse mit Sitz in New York City, die von der OTC Markets Group betrieben wird,


Inside Markets mit Robert Halver: Super-Mario oder Draghi-Crash? - Empfehlungen: Alphabet, Facebook


Inside Markets: Brexit-Telenovela oder Draghi-Abgang ? TOP-Aktien-Empfehlungen: Boeing und Lufthansa