Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Während Lithium und Kobalt als Bestandteile von Batterien in Bergbaukreisen in aller Munde sind, führt Mangan ein eher stiefmütterliches Dasein in der Berichterstattung. Doch auch Mangan ist unverzichtbarer Bestandteil von Lithium-Ionen-Batterien und die kanadische Maxtech Ventures (WKN A1W3JE / CSE MVT) setzt voll auf diesen Umstand.
clock-icon16.05.2018 - 12:27:23 Uhr | ad-hoc-news.de

Maxtech Ventures – Genehmigung für Mangan-Probeabbau rückt näher

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Jetzt haben die brasilianischen Geologen des Unternehmens einen Antrag auf eine Probe-Bergbaulizenz (Guia-Antrag) erstellt und erfolgreich bei der brasilianischen Bergbaubehörde Departamento Nacional de Produção Mineral (DNPM) eingereicht. Maxtech hat alle damit verbundenen Gebühren bezahlt und der Prozesscode wurde bereits bestätigt.Darüber hinaus hat man den so genannten Plano De Controle Ambiental (PCA), einen Umweltkontrollplan, der nötig ist, um die Lizenz des Umweltinstituts für die Claims einzuholen, fertiggestellt und der Umweltschutzbehörde des Bundesstaates Mato Grosso (SEMA) vorgelegt.


Auch hier wurden alle anfallenden Gebühren bezahlt. Die Umweltbehörde des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso (SEMA) wird nach Genehmigung des Plans eine vorläufige Umweltlizenz erteilen.Maxtechs Team hat MLB DE Nogueira darüber hinaus eine Betriebslizenz (Licenca de Operacao) bei der SEMA beantragt, um den Prozess für die Lizenz zum Probeabbau („Guia“) zu beschleunigen.


Jetzt wartet man im Rahmen der Bearbeitung des Antrags auf eine endgültige Genehmigung für die Aufnahme der ersten Bergbauarbeiten auf Mitteilung zum Besuch des Projekts durch Regierungsvertreter.Gleichzeitig hat Maxtech in Kooperation mit der Universidade de Brasília und dem Instituto de Geosciencias Studenten, Professoren und begleitende Geologen damit beauftragt, unverzüglich mit den Arbeiten in den zusätzlichen Claims des Unternehmens zu beginnen.


So will man weitere Anträge auf Probe-Bergbaulizenzen für Brasnorte voranbringen. Das Unternehmen will dabei neueste technische Verfahren anwenden. Dazu gehören GPR (Radar), Elektrowiderstand, induzierte Polarisation und geologische Kartierungen. Alle Arbeiten werden anhand von Forschungsrastern in parallelen Linien von jeweils 500 Meter Länge bis in Tiefen von 70 Metern durchgeführt.Wenn diese Daten erfasst sind, wird Maxtech eventuelle Feldanomalien kennzeichnen und den Markt über die Fortschritte informieren.


Wie Peter Wilson, CEO von Maxtech, erklärte, stehe man kurz vor der Erteilung der endgültigen Genehmigung zur Aufnahme der ersten Bergbauarbeiten in Mato Grosso. Maxtech verfügt dort über aktuell vier Claims mit einer Gesamtfläche von 40.000 Hektar, auf denen zahlreiche Manganvorkommen entdeckt worden sein.


Maxtech liege nach wie vor im Zeitrahmen, den man sich für die Erlangung eines vollständigen Abbauplans gesetzt habe.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen.


Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen.


Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Maxtech Ventures halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht.


Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen Maxtech Ventures im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Maxtech Ventures steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Kurs der Aktie Endurance Gold stand am 17 10 2018 zum Schluss an der heimatlichen Börse Venture bei 0,05 CAD


Der Kurs der Aktie Falco stand am 17 10 2018 zum Schluss an der heimatlichen Börse Venture bei 0,345 CAD


Die Piraeus Bank hat mit Thomas Cook Hotel Investments (TCHI), einem Joint Venture zwischen Thomas Cook plc und der LMEY Investments AG, eine Finanzierungsvereinbarung über 40 Millionen Euro getroffen


Menlo Park, Kalifornien und Tokio - Taiho Ventures, LLC, der strategische Corporate Venture Capital-Unternehmensbereich von Taiho Pharmaceutical, Co , Ltd , gab am 16


Elektro-Kleinstfahrzeuge werden als der niederschwelligste Teil einer entstehenden Elektromobilität gesehen, weil sie günstig und unkompliziert die sogenannte „Last Mile“ erschließen könnten


Als Alternative zur Elektromobilität gewinnen Brennstoffzellen an Bedeutung


Akkumulatoren, die wiederaufladbaren Verwandten der Batterien, spielen in der elektrifizierten Mobilität der Zukunft eine entscheidende Rolle


Das polnische Erdöl-und Gasunternehmen PGNiG und der US-Konzern Venture Global LNG haben laut dem Leiter des polnischen Unternehmens, Maciej Wozniak, zwei Verträge über die Lieferung von zwei Millionen Tonnen Flüssigerdgas (LNG) jährlich über einen Zeitraum von 20 Jahren unterzeichnet


Brad Keselowski hat in den Wochen zwischen dem Rennen in Bristol und Darlington die Zeit genutzt, um seine Batterien wieder aufzuladen und seinen Horizont zu erweitern


Seltene Erden sind begehrte Rohstoffe Nun zeigen Forscher aus Dresden, wie sich die Metalle aus Elektronikschrott zurückgewinnen lassen