Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Zuletzt hatte die kanadische Cannabisgesellschaft Khiron Life Sciences (WKN A2JMZC / TSXV KHRN) vermehr mit positiven Nachrichten in Bezug auf ihre CBD-Komestikprodukte aufhorchen lassen. Jetzt meldet das Unternehmen den Einstieg in den Markt für auf CBD (Cannabidiol, nicht psychoaktiv) basierende Nahrungsergänzungsmittel – im großen, vielversprechenden Markt Mexiko!
clock-icon04.12.2018 - 11:40:05 Uhr | ad-hoc-news.de

Mexiko: Khiron Life erhält Genehmigung für Vertrieb von CBD-Produkten

Bild: Björn Junker, Björn Junker Bild: Björn Junker, Björn Junker

Wie Khiron nämlich heute mitteilte, hat die 100%ige Tochtergesellschaft Kuida Life Mexico S.A., von der Gesundheitsbehörde Mexikos (Federal Commission for the Protection against Sanitary Risk (COFEPRIS)) die Genehmigung zum Import und zur Kommerzialisierung von drei Produkten aus der „Nutraceutical“-Produktreihe des Unternehmens erhalten.


Der Verkaufsbeginn dieser neuen Produkte hängt jetzt nur noch von der Zustimmung der TSX Venture Exchange ab.Bei den drei Produkten, die COFEPRIS bislang genehmigt hat, handelt es sich um ein Präparat auf CBD-Basis, das beim (Ein-) Schlafen helfen soll, ein CBD-Nahrungsergänzungsmittel für die Verdauung und ein CBD basiertes Ergänzungsmittel, dass entwickelt wurde, um den Körper bei der Erholung nach Anstrengungen und Stress zu unterstützen.


Die Produkte wurden durch die Wellness-Sparte von Khiron entwickelt und sollen in ganz Lateinamerika vertrieben werden.Mit diesen Genehmigungen kann Khiron sich jetzt daran machen, seine Produkte in ganz Mexiko zu vermarkten. Das Land mit seinen 120 Millionen Einwohnern weist eine der größten Pro-Kopf-Verbrauchsraten von Nahrungsergänzungsmitteln in Lateinamerika auf (Euromonitor International).


Ende 2016 lag das Marktvolumen dieses Sektors allein in Mexiko bei 552,1 Mio. USD und wies seit 2011 ein jährliches Wachstum von 13,4% auf (Euromonitor)!Kein Wunder, dass Alvaro Torres, CEO von Khiron, Mexiko als einen der wichtigsten Märkte für sein Unternehmen betrachtet. Er erklärte zudem, dass man durch den zuvor gemeldeten Deal mit der Online-Drogerie Farmalisto nun in der Lage sei, deren E-Commerce-Fähigkeiten zum Vertrieb der Khiron-Produkte zu nutzen.Uns gefällt die Strategie von Khiron, seine CBD-Produktpalette auszuweiten und gleichzeitig neue Märkte für diese Produkte zu erschließen, während man parallel denn Beginn der eigenen Produktion von Cannabis zu medizinischen Zwecken vorantreibt (der Markteintritt ist hier für das erste Quartal 2019 geplant).Im Bericht zum dritten Quartal war von den Wellness-Produkten – genau wie von der Umsatz und EBITDA bringenden Übernahme von ILANS (wir berichteten) https://www.goldinvest.de/aus-der-redaktion/135-khiron-life-sciences-corp/2198-khiron-life-sciences-ab-jetzt-umsatz-und-gewinn - noch nichts zu sehen, da beide Meilensteine erst im Oktober – also nach Ende des dritten Quartals – gemeldet wurden.


Wir sind gespannt, wie der nächste Quartalsbericht aussehen wird und wie es auch mit der Sparte Medizinalcannabis weitergehen wird. Wir halten die Leser von GOLDINVEST.de auf dem Laufenden.Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen.


Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte.


Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus.


Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Khiron Life Sciences halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann.


Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (Khiron Life Sciences) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist.


Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Khiron Life Sciences profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu Khiron Life Sciences entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kulmbach - Khiron Life Sciences-Aktienanalyse von "Der Aktionär": Marion Schlegel, Redakteurin des Anlegermagazins "Der Aktionär", nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie von Khiron Life Sciences (ISIN: CA49374L3065, WKN: A2JMZC, Ticker-Symbol: 4KH, TSXV-Ticker-Symbol: KHRN) unter die Lupe


Nach neun Verhandlungstagen ist am Montag am Wiener Landesgericht der Prozess gegen eine 21-köpfige Drogen-Bande zu Ende gegangen, die seit 2016 in Wien und Niederösterreich Cannabis-Plantagen betrieben und in großem Stil mit Marihuana gehandelt haben soll


Dutch Passion wurde für seine Cannabisvarianten, die THC und CBD in hoher Konzentration aufweisen und besonders einfach in der Aufzucht sind, bis dato mit mehr als 50 ‚Cannabis Cups’ ausgezeichnet


Seit Jahresbeginn hat sich keine Branche besser entwickelt als die Marihuana-Aktien


WIEN Nach neun Verhandlungstagen ist am Montag am Wiener Landesgericht der Prozess gegen eine Drogen-Bande zu Ende gegangen, die seit 2016 in Wien und Niederösterreich Cannabis-Plantagen betrieben und in großem Stil mit Marihuana gehandelt haben soll


Vivien Azer, Analystin bei Cowen und gefragte Persönlichkeit der Cannabis-Branche, betrachtet 2019 als Jahr der Möglichkeiten für den Marihuana-Markt


Der Cannabis-Stoff CBD soll bei Ängsten, Schmerzen und Schlafproblemen helfen


Am Dienstag mussten Cannabis Aktien zum Teil deutliche Verluste hinnehmen


Obwohl Marihuana-Aktien 2018 ein unterdurchschnittliches Jahr hatten, enttäuschte die Cannabis-Bewegung als Ganzes nicht


Produkte aus CBD-Hanf haben sich in der Schweiz etabliert Am häufigsten wird das legale Gras nach wie vor in Form von Marihuana geraucht