Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bereits seit gut zwei Jahren basteln Marktteilnehmer im Währungspaar US-Dollar (USD) zum japanischen Yen (JPY) im Bereich von 105,00 JPY an einem eindeutigen Boden, der sich durch zwei Spitzen auf der Unterseite auszeichnet. Ein solcher Doppelboden besitzt hohe Aussagekraft, dieser befindet sich allerdings noch im Aufbau. Außerdem begrenzt ein seit Ende 2018 bestehender Abwärtstrend das Handelsgeschehen auf der Oberseite. Trotzdem ist merkliche Dollarstärke seit Sommer dieses Jahres unverkennbar und drückte die Notierungen zurück um den 200-Wochen-Durchschnitt und den beschriebenen Abwärtstrend um 110,00 JPY aufwärts. Ein Ausbruch über dieses Widerstandsband könnte dem Währungspaar USD/JPY weiteren Auftrieb verleihen und zu einer Festigung des Doppelbodens führen. Eine nach technischen Maßstäben Aktivierung kann aber auf einem erst sehr viel höheren Kursniveau erfolgen. Trotzdem ergeben sich auf kurzfristiger Basis dennoch gute Handelsansätze auf der Oberseite und können bei entsprechender Signallage für ein Long-Investment herhalten.
clock-icon28.11.2019 - 13:19:24 Uhr | ad-hoc-news.de

USD/JPY: Dollar setzt sich weiter durch!

Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog Bild: , ad-hoc-news.de, cfd-blog

Liebe Trader, Bereits seit gut zwei Jahren basteln Marktteilnehmer im Währungspaar US-Dollar (USD) zum japanischen Yen (JPY) im Bereich von 105,00 JPY an einem eindeutigen Boden, der sich durch zwei Spitzen auf der Unterseite auszeichnet. Ein solcher Doppelboden besitzt hohe Aussagekraft, dieser befindet sich allerdings noch im Aufbau.


Außerdem begrenzt ein seit Ende 2018 bestehender Abwärtstrend das Handelsgeschehen auf der Oberseite. Trotzdem ist merkliche Dollarstärke seit Sommer dieses Jahres unverkennbar und drückte die Notierungen zurück um den 200-Wochen-Durchschnitt und den beschriebenen Abwärtstrend um 110,00 JPY aufwärts.


Ein Ausbruch über dieses Widerstandsband könnte dem Währungspaar USD/JPY weiteren Auftrieb verleihen und zu einer Festigung des Doppelbodens führen. Eine nach technischen Maßstäben Aktivierung kann aber auf einem erst sehr viel höheren Kursniveau erfolgen. Trotzdem ergeben sich auf kurzfristiger Basis dennoch gute Handelsansätze auf der Oberseite und können bei entsprechender Signallage für ein Long-Investment herhalten. Long-Chance: Die Wahrscheinlichkeit auf einen fortgesetzten Anstieg des Währungspaares USD/JPY steigt erst oberhalb der Kursmarke von 110,00 JPY merklich an.


Ziele ließen sich dann an den Jahreshochs von 112,3970 JPY ableiten. Mittelfristig könnten sogar die Höchststände aus 2018 um 114,5460 JPY angesteuert werden. Um eine vollständige Aktivierung des vorliegenden Doppelbodens zu erreichen, müssten die 2018´er Hochs nachhaltig und mindestens auf Wochenschlusskursbasis überwunden werden.


Eine Verlustbegrenzung kann bei Aktivierung des Kaufsignals unterhalb von 108,9100 JPY angesetzt werden. Trotzdem sollten Investoren kurzzeitig noch mit Rücksetzen rechnen, diese könnten zeitweise in den Bereich von 108,2750 JPY abwärts reichen. Tiefer als das Niveau der rechten Schulter einer inversen SKS-Formation und der Kursmarke von 106,4790 JPY sollte es dabei jedoch nicht mehr gehen.


Dies würde nämlich für fortgesetzte Abgabebereitschaft und einen anstehenden Test der Jahrestiefs um 104,4470 JPY sprechen. _____________________________________________________________________ Eckpunkte: LONG _____________________________________________________________________ Einstieg per Stop-Buy-Order : 110,0000 JPY Kursziel : 112,3970 / 114,5460 JPY Stopp : < 108,9100 JPY Risikogröße pro CFD : 1,09 JPY Zeithorizont : 4 - 6 Wochen _____________________________________________________________________ Wochenchart: USD/JPY; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Währungspaares zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 109,4860 JPY; Handelsplatz: Spot-Market; 13:15 Uhr Traden Sie ab jetzt zu den besten Handelsbedingungen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Inside Markets: Machtwechsel bei Alphabet, DAX ? TOP-Aktien-Empfehlung: Alphabet und Öl


Inside Markets: Wer zahlt Billionen für EU-Klimanotstand? ? TOP-Aktien-Empfehlungen: Tiffany, UBER


MSCI Inc (NYSE: MSCI), ein führender Anbieter von forschungsbasierten Indizes und Analysen, gibt heute den erfolgreichen Abschluss der dritten und letzten Phase der schrittweisen Aufnahme (Anteil von 20%) chinesischer A-Aktien in die MSCI-Indizes, darunter den MSCI Emerging Markets Index, bekannt


Inside Markets mit Florian Homm: Der deutsche Anleger wird gef.... durch die Transaktionssteuer