Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bahn will Verspätungen durch Nacht-Baustellen in Griff bekommen.
clock-icon14.09.2018 - 01:01:46 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Angesichts ihrer Verspätungsquote will die Deutsche Bahn Bauarbeiten eher in die Randzeiten legen

Bild: Verspätungs-Anzeige bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Verspätungs-Anzeige bei der Bahn, über dts Nachrichtenagentur

Künftig wolle der Konzern "mehr an Wochenenden und nachts bauen, um Verspätungszeiten für unsere Kunden möglichst zu vermeiden", sagte Infrastruktur-Vorstand Ronald Pofalla den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). Allerdings würden zu diesen Zeiten Schichtzulagen fällig, die die Bahn einpreisen müsse.


"Hierüber müssen wir mit dem Bund sprechen", fügte Pofalla hinzu. Schon jetzt habe die Bahn die Verspätungen, die durch die täglich 800 Baustellen im Gleisnetz verursacht würden, besser im Griff. Obwohl zehn Prozent mehr gebaut wurde, seien im ersten Halbjahr die hieraus resultierenden Verspätungen um zwölf Prozent zurückgegangen.


"Aber das heißt nicht, dass wir nicht noch besser werden müssen", sagte Pofalla. "Unser Ziel ist, die 80-Prozent-Marke im Fernverkehr zu erreichen." Die Lösung liege in der Digitalisierung des Netzes, einer besseren Steuerung der Baustellen und einer stabileren Fahrzeugtechnik. Im August waren laut DB nur 69,8 Prozent der Fernverkehrszüge mit weniger als fünf Minuten Verspätung ans Ziel gekommen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

(UL) Ulm - Betrunken geflüchtet / Eine Flucht nützte einem Autofahrer in der Nacht zum Donnerstag in Ulm nichts


++ Pkw-Diebstähle in der Nacht - gleich zwei Autos gestohlen - Polizei fahndet ++ Brände beschäftigen weiterhin Feuerwehr und Polizei ++ Auto-Aufbrecher bauen Airbags aus ++


BFlaschensammlerin bremst S-Bahn aus


Per Postauto und Rhätischer Bahn unterwegs auf den schönsten Strecken - und zu den schönsten Hotels - quer durchs Bündnerland, ganz ohne Verkehrs- und Gepäck-Stress: Dies machen die Private Selection Tours und der GraubündenPASS möglich!