Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gesundheitsminister will Zusatzbeitrag um 0,1 Prozentpunkte senken.
clock-icon11.10.2018 - 01:01:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung senken: "Die Wirtschaft läuft gut", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben)

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Das führe weiterhin zu Überschüssen in der Krankenversicherung. "Daher können wir hier den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz um 0,1 Punkte senken." Derzeit liegt der allgemeine Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung bei 14,6 Prozent des Bruttolohns, der durchschnittliche Zusatzbeitrag bei 1,0 Prozentpunkten des Bruttolohns.


In Zukunft könnte er demnach bei 0,9 Prozentpunkten liegen. Je nach Finanzlage dürfen die Kassen von diesem Durchschnittsbeitrag abweichen. Mit Blick auf die vom Bundeskabinett beschlossene Beitragssteigerung bei der gesetzlichen Pflegeversicherung fügte Spahn hinzu: "Wo es geht, entlasten wir die Beitragszahler.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Zu den Protesten der sogenannten Gelbwesten in Frankreich erklärt die AfD-Fraktionsvositzende Alice Weidel: "Die Massenproteste in Frankreich sind das Ergebnis einer bürgerfeindlichen Politik


Laut Claus-Peter Reisch, Kapitän des Rettungsschiffes Lifeline, nimmt die Politik "das Sterben der Menschen auf See wissentlich in Kauf"


Berlin - Was ist eine konservative und erfolgversprechende Politik in dieser Zeit? Ist es tatsächlich das Erbe Merkels, das bei Kramp-Karrenbauer gut aufgehoben ist? Oder ist nicht auch ein Wirtschaftsliberalismus, den Friedrich Merz für die Grundlage alles Bewahrenswerten hält?


Hamburg - Die Securvita Krankenkasse wird ihren Zusatzbeitrag zum 01 01 2019 um 0,6 Prozentpunkte auf 1,1 Prozent senken


Der Brexit, die Revolte der "Gelbwesten": Ausdruck eines Lebensgefühls, dem sich die Politik stellen muss


Nach dem Führungswechsel bei der CDU erwarten serbische Experten keinerlei Änderungen der deutschen Serbien-Politik und auch keinen Fortschritt im Streit um die Unabhängigkeit der früheren serbischen Provinz Kosovo


Überall laufen Großprojekte aus dem Ruder Aber selten, weil deutsche Ingenieure versagen – eher wegen fahrlässiger Eingriffe, auch der Politik


Nach den erneuten gewalttätigen „Gelbwesten“-Protesten am Wochenende empfängt Frankreichs Präsident Macron Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft im Élyséepalast


Von Anfang an gab es in bestimmten CDU-Kreisen einen Hass auf Angela Merkel, der mit ihrer Politik überhaupt nichts zu tun hatte


Eine "Null-Toleranz-Politik" war angekündigt und entsprechend scheint die Polizei in Nordrhein-Westfalen vorzugehen