Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Gesundheitsminister will Zusatzbeitrag um 0,1 Prozentpunkte senken.
clock-icon11.10.2018 - 01:01:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung senken: "Die Wirtschaft läuft gut", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben)

Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de Bild: Internationale Politik, ad-hoc-news.de

Das führe weiterhin zu Überschüssen in der Krankenversicherung. "Daher können wir hier den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz um 0,1 Punkte senken." Derzeit liegt der allgemeine Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung bei 14,6 Prozent des Bruttolohns, der durchschnittliche Zusatzbeitrag bei 1,0 Prozentpunkten des Bruttolohns.


In Zukunft könnte er demnach bei 0,9 Prozentpunkten liegen. Je nach Finanzlage dürfen die Kassen von diesem Durchschnittsbeitrag abweichen. Mit Blick auf die vom Bundeskabinett beschlossene Beitragssteigerung bei der gesetzlichen Pflegeversicherung fügte Spahn hinzu: "Wo es geht, entlasten wir die Beitragszahler.


Das könnte Sie auch interessieren:

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für \"Bild\" gewinnt die SPD (18 Prozent) zweieinhalb Prozentpunkte hinzu


Vermutlich erinnert sich in unseren schnelllebigen Zeiten kaum jemand an einen früheren Gesundheitsminister namens Philipp Rösler, dessen praktische Politikexempel aus seltsamen Bereichen stammten Ein Frosch der in einem Wassertopf sitzt, würde herausspringen, so meinte der FDP-Politiker, wenn man schlagartig die Temperatur erhöhen würde, begänne man die Erhitzung als sehr langsame Erwärmung,


München - Seit langem ist weiten Kreisen in Politik und Wirtschaft die Nutzung von Bargeld ein Dorn im Auge


Aus reinem Populismus vergrub die Politik im Regierungsviertel 243 000 Euro


Die ehemalige israelische Außenministerin Tzipi Livni von der Mitte-Partei Hatnua zieht sich aus der Politik zurück


LINZ Wirtschaft, Politik und Hochschulen kooperieren, um den Fachkräftemangel zu bekämpfen und die Ausgrenzung von Jugendlichen zu vermeiden


Bludenz In der Vortragsreihe „Gesundheit im Gespräch“ am Dientstag, 26


"Google nutzt Strohfirmen zur Steuervermeidung" Nicht nur Google und nicht nur in den USA! Das ist auch hier bei uns so üblich und wird von der Politik gefördert


London kurz vor der Eröffnung der Olympischen Spiele: Politik und Polizei haben alle Hände voll zu tun mit Organisation und Absicherung


Einmal richtig ablästern über Politik – dafür ist die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer im saarländischen Karneval nochmal in ihre Rolle als Putzfrau Gretl geschlüpft