Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Enteignungsdebatte: Barley garantiert Investoren Rechtssicherheit.
clock-icon15.05.2019 - 08:58:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat angesichts der Debatte über Enteignungen deutschen Investoren Rechtssicherheit garantiert

Bild: Katarina Barley, über dts Nachrichtenagentur Bild: Katarina Barley, über dts Nachrichtenagentur

Deutsche Unternehmen hätten "selbstverständlich" Rechtssicherheit, sagte Barley dem "Handelsblatt". Sie reagierte damit auf Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, der mit Blick auf die von Juso-Chef Kevin Kühnert angestoßene Debatte deutsche Investoren zu einem Engagement in der Alpenrepublik eingeladen hatte.


Barley sagte dazu: "Ich finde das absurd." Sie verstehe ja, dass die Medien die Aufregung darüber "total sexy" fänden. "Aber das ist doch alles ziemlich realitätsfern." Barley nahm zugleich Kühnert gegen Kritik in Schutz. Als Vorsitzender einer Jugendorganisation sei es seine Aufgabe, zu Themen Stellung zu nehmen, die über die reine Tagespolitik hinausgingen.


Im Übrigen habe er auch nicht die Vergesellschaftung deutscher Konzerne wie BMW gefordert. Seine Äußerungen seien "sehr zugespitzt wiedergegeben" worden. Barley sagte aber auch: "Die grundsätzliche Frage aufzuwerfen, wer eigentlich was von der Verteilung von Eigentum hat, finde ich aber legitim." Enteignung sei ein Mittel, welches im Grundgesetz vorgesehen ist.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Chefs von vier führenden europäischen Digitalunternehmen fordern angesichts des zunehmenden globalen Wettbewerbs politische Unterstützung für die Wirtschaft


Bundesbehörden haben seit 2013 Beratungsaufträge in Höhe von 118 Millionen Euro an ein Unternehmen vergeben, das die beauftragten Leistungen aber nur teilweise selbst erbringen kann


Im Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China gerät die deutsche Wirtschaft immer stärker in die Schusslinie


- Neben dem früheren Chef des UBS Wealth Management stösst auch Jakob Stott als CEO Wealth Management zum Unternehmen - Der zurücktretende Group CEO Peter Vandekerckhove bleibt in den Verwaltungsräten von KBL epb und Puilaetco Dewaay Luxemburg - KBL European Private