Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
CSU-Kritik an Spahns Hebammengesetz.
clock-icon15.05.2019 - 07:11:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Hebammengesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zur Einführung eines dualen Studiums stößt auf Kritik in der CSU

Bild: Kreißsaal, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kreißsaal, über dts Nachrichtenagentur

"Die Akademisierung löst nicht das akute Problem, dass immer mehr Geburtsstationen aus Personalmangel schließen müssen", sagte die Gesundheitspolitikerin Emmi Zeulner (CSU) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). Es müsse vielmehr darum gehen, Hebammen, die aus verschiedenen Gründen aus der aktiven Geburtshilfe ausgestiegen seien, zur Rückkehr zu motivieren.


Dazu sei es nötig, dass die für den Wiedereinstieg erforderliche Weiterbildung künftig von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werde. Zeulner sagte, bisher müssten die Hebammen die Kosten für diese Weiterbildung von rund 2.000 Euro selbst tragen. "Entscheidend ist, dass wir diejenigen fördern und finanziell unterstützen, die den Wunsch haben, neben der Vor- und Nachsorge auch wieder in die aktive Geburtshilfe einzusteigen", sagte sie.


Der Gesetzentwurf von Spahn soll an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden. Spahns Gesetzentwurf sieht vor, dass Hebammen künftig ein duales Studium durchlaufen müssen. Zeulner begrüßte diese Akademisierung grundsätzlich. "Der Beruf der Hebamme wird gerade auch in der Hierarchie zu den Ärztinnen und Ärzten im Kreißsaal aufgewertet, was für die Hebammen ein ganz wichtiger Punkt war", sagte sie.


Zeulner kritisierte aber, dass der Praxisanteil in der Ausbildung von heute 3.000 auf 2.100 Stunden reduziert werden soll. "Die praktische Ausbildung darf weder im Sinne der Hebammen, die letztlich in der Verantwortung stehen, noch im Sinne der Mütter und Kinder derart abgesenkt werden. Die Geburtshilfe lebt von Erfahrung durch Üben", sagte sie.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, hat die von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Öffnung von städtischen Busspuren für E-Scooter und Pkws mit mindestens drei Insassen als Weg ins Verkehrschaos kritisiert


Heidelberg - Christian Altmeier über? die Regierungskrise in Italien Die vernichtende Kritik von Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte an Innenminister Matteo Salvini kommt spät


Berlin - Ausgestaltung als befristete Ausnahmeregelung wesentlich Zu der am heutigen Dienstag veröffentlichten Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, nach der die Mietpreisbremse keinen verfassungsrechtlichen Bedenken begegnet, erklärt die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker: "Die Entscheidung


Der frühere Vorsitzende der Monopolkommission, Justus Haucap, hat scharfe Kritik an der Erteilung einer Ministererlaubnis durch Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für die mittelständischen Metallverarbeiter Miba und Zollern geübt