Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Umweltbundesamt warnt vor Biogasanlagen.
clock-icon24.05.2019 - 21:56:54 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Umweltbundesamt (UBA) warnt vor Gefahren durch Biogasanlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen

Bild: Umweltbundesamt, über dts Nachrichtenagentur Bild: Umweltbundesamt, über dts Nachrichtenagentur

Wie der "Spiegel" berichtet, handele es sich um "komplexe Anlagen mit erheblichem Gefährdungspotenzial", schreiben die Experten in einem bisher unveröffentlichten Papier. Demnach komme es durchschnittlich alle zwei Wochen zu einem Unfall in einer Biogasanlage, teils mit gravierenden Folgen. Seit 2005 seien dabei 17 Menschen getötet und 74 verletzt worden.


Schädlich seien etwa sogenannte Gülle-Tsunamis, bei denen teilweise Millionen Liter Gärreste oder Gülle auslaufen. Diese könnten "Gebäude fluten, Fischsterben in Gewässern auslösen und Schutzgebiete erheblich schädigen". Kontrollen von Sachverständigen hätten in den vergangenen Jahren ergeben, dass "zwischen circa 70 Prozent und 85 Prozent der geprüften Biogasanlagen erhebliche sicherheitstechnische Mängel aufweisen", heißt es in dem Papier.


Die Anlagen seien technisch nicht auf dem aktuellen Stand. Als Beispiele nennen die Experten "nur zusammengesteckte Kunststoff-Kanalrohre als Gasleitungen" oder Membransysteme "aus zusammengeklebten Folien für Gartenteiche aus dem Baumarkt". Aus Sicht des UBA sei es "nicht vertretbar, die große Zahl von Biogasanlagen ohne eine angemessene Regelung weiterlaufen zu lassen".


Das könnte Sie auch interessieren:

News Release - Larocque East Technical Report (D0029230 DOCX;1)6 700 Meter langes, 16-Loch-Bohrprogramm zur Nachverfolgung hochwertiger Uranziele  Vancouver, BC, 19


Berlin - Deutsche Umwelthilfe fordert Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller als Sofort-Maßnahme für die "Saubere Luft" - NO2-Grenzwert wurde laut Umweltbundesamt in 57 Städten in 2018 überschritten - In 25 Städten ist der NO2-Wert im Vergleich zum Vorjahr


Corporate News übermittelt durch euro adhoc Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich


Benchmark News ReleaseEdmonton, 14 Juni 2019 Benchmark Metals Inc