Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Rechnungshof hält Rentenpolitik der Bundesregierung für riskant.
clock-icon11.10.2018 - 00:02:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundesrechnungshof hält die Renten-Politik der Regierung für riskant und nicht nachhaltig

Bild: Senioren mit Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur Bild: Senioren mit Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Wegen der Beschlüsse der Großen Koalition zur Mütterrente und Rente 63 gebe es nun "Tragfähigkeits-Risiken in der Rentenversicherung", schreibt die Behörde in einem Bericht für den Bundestag, über den die "Bild-Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Die Staatskasse sei nicht ausreichend aufgestellt gegen den demografischen Wandel: "Hier besteht Handlungsbedarf!" Der Rechnungshof warnt davor, über das Jahr 2025 hinaus eine Renten-Garantie abzugeben - wenn u.


a. nicht gleichzeitig auch das Renteneintrittsalter angehoben werde. Eine solche Garantie könne "erhebliche Risiken mit sich bringen", so die Kassenprüfer. "Denn der Bund trägt damit nicht nur das demografische Risiko", heißt es in dem Papier weiter, sondern "zusätzlich auch das konjunkturelle Risiko", weil er dann auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten Beitragssteigerungen abfangen müsse.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der Kampf der Bundesregierung gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gerät ins Stocken


Mainz - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Seit Jahren versagt der Staat dabei, Google & Co angemessen zu besteuern - nun gehen einige Finanzämter einen umstrittenen Weg: Sie lassen deren deutsche Geschäftspartner die Steuern zahlen


Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Bundesregierung aufgefordert, die Forderung von US-Präsident Donald Trump zu erfüllen und in Syrien gefangene IS-Kämpfer zurückzunehmen


Laut Airbus-Chef Tom Enders bremst die Bundesregierung mit ihrer restriktiven Exportpolitik die europäische Rüstungswirtschaft aus


Die ehemalige israelische Außenministerin Tzipi Livni von der Mitte-Partei Hatnua zieht sich aus der Politik zurück


Die Mahnung von US-Präsident Donald Trump, Anhänger des „Islamischen Staates“ nach Europa zu bringen, stößt in der Bundesregierung auf wenig Gegenliebe


Im Vorfeld der Lkw-Sicherheitskonferenz der Bundesregierung kündigt Wien Förderungen für die 8 000 in Wien gemeldeten Lkws an und fordert die Verpflichtung zur Umrüstung


Katrin Göring-Eckardt hat an die Bundesregierung appelliert, ihrer Verantwortung gerecht zu werden


Die Generation Z drängt auf den Arbeitsmarkt und hat hohe Ansprüche


LINZ Wirtschaft, Politik und Hochschulen kooperieren, um den Fachkräftemangel zu bekämpfen und die Ausgrenzung von Jugendlichen zu vermeiden