Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Rechnungshof hält Rentenpolitik der Bundesregierung für riskant.
clock-icon11.10.2018 - 00:02:32 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Bundesrechnungshof hält die Renten-Politik der Regierung für riskant und nicht nachhaltig

Bild: Senioren mit Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur Bild: Senioren mit Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Wegen der Beschlüsse der Großen Koalition zur Mütterrente und Rente 63 gebe es nun "Tragfähigkeits-Risiken in der Rentenversicherung", schreibt die Behörde in einem Bericht für den Bundestag, über den die "Bild-Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Die Staatskasse sei nicht ausreichend aufgestellt gegen den demografischen Wandel: "Hier besteht Handlungsbedarf!" Der Rechnungshof warnt davor, über das Jahr 2025 hinaus eine Renten-Garantie abzugeben - wenn u.


a. nicht gleichzeitig auch das Renteneintrittsalter angehoben werde. Eine solche Garantie könne "erhebliche Risiken mit sich bringen", so die Kassenprüfer. "Denn der Bund trägt damit nicht nur das demografische Risiko", heißt es in dem Papier weiter, sondern "zusätzlich auch das konjunkturelle Risiko", weil er dann auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten Beitragssteigerungen abfangen müsse.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bei einer 25-jährigen Minenlaufzeit und bei angenommener traditioneller Produktion von 25 000 Tonnen Lithiumkarbonat jährlich wurde dem Projekt ein diskontierter Zeitwert nach Steuern in Höhe von 824 Mio


Arbeitnehmervertreter der drei Mobilfunkkonzerne wehren sich gegen die von der Bundesregierung angestrebten zusätzlichen Auflagen für die 5G-Auktion


Berlin - Zu den Protesten der sogenannten Gelbwesten in Frankreich erklärt die AfD-Fraktionsvositzende Alice Weidel: "Die Massenproteste in Frankreich sind das Ergebnis einer bürgerfeindlichen Politik


Bonn - Das SÜDWIND-Institut begrüßt, dass die Bundesregierung dem Globalen UN-Migrationspakt zustimmen wird und fordert diese auf, insbesondere die Ziele des Migrationspaktes zeitnah umzusetzen, die auf das Ende der Arbeitsausbeutung von MigrantInnen abzielen


Nach dem Führungswechsel bei der CDU erwarten serbische Experten keinerlei Änderungen der deutschen Serbien-Politik und auch keinen Fortschritt im Streit um die Unabhängigkeit der früheren serbischen Provinz Kosovo


Mindestlohn soll laut Frankreichs Staatschef angehoben werden, keine Steuern und Sozialabgaben auf Überstunden


Überall laufen Großprojekte aus dem Ruder Aber selten, weil deutsche Ingenieure versagen – eher wegen fahrlässiger Eingriffe, auch der Politik


Der Chemiekonzern BASF hat seine Jahresprognose gesenkt Der Gewinn vor Zinsen, Steuern sowie vor Sondereinflüssen werde 2018 um 15 bis 20 Prozent sinken, hat der Dax-Konzern am Freitag nach Börsenschluss mitgeteilt


Hoppstädten-Weiersbach Dr Dirk Löhr, Professor für Steuerlehre und Ökologische Ökonomik am Umwelt-Campus Birkenfeld, wurde als festes Mitglied in die Expertenkommission der Bundesregierung „Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik“ (kurz: „Baulandkommission“) berufen, die vor Kurzem ihre Arbeit aufnahm


Nach den erneuten gewalttätigen „Gelbwesten“-Protesten am Wochenende empfängt Frankreichs Präsident Macron Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft im Élyséepalast