Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Schäfer-Gümbel bleibt bei Nein zu vollständiger Soli-Abschaffung.
clock-icon13.08.2019 - 05:02:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat Forderungen aus Union und Wirtschaft nach einer vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags eine klare Absage erteilt

Bild: Thorsten Schäfer-Gümbel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Thorsten Schäfer-Gümbel, über dts Nachrichtenagentur

"Steuerpolitik muss sozial gerecht gestaltet werden", sagte Schäfer-Gümbel dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Über die komplette Abschaffung des Solis können wir dann diskutieren, wenn sichergestellt wird, dass die absoluten Topverdiener in Deutschland ihren Beitrag zum Sozialwesen stärker über die Einkommensteuer ausgleichen", so der SPD-Chef weiter.


Das könnte Sie auch interessieren:

Der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Pläne seiner Partei zur Wiedereinführung einer Vermögensteuer verteidigt


Peter Ramsauer (CSU) hat Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) dazu aufgefordert, auf den Job als neuer Arbeitsdirektor der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zu verzichten


Der frühere Abteilungsleiter Steuern im Bundesfinanzministerium, Michael Sell, hält die Erhebung des Soli ab dem kommenden Jahr \"in jeder Form für nicht gerichtsfest\"


Die Pläne des kommissarischen SPD-Chefs Thorsten Schäfer-Gümbel für eine Wiederbelebung der Vermögensteuer stoßen in der deutschen Wirtschaft auf Ablehnung und Kritik