Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BDI-Präsident verlangt höheres Budget für EU-Kommission.
clock-icon14.09.2018 - 00:01:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, mahnt die Regierungen Europas zu raschen Reformen und verlangt ein höheres Budget für Brüssel

Bild: EU-Parlament in Straßburg, über dts Nachrichtenagentur Bild: EU-Parlament in Straßburg, über dts Nachrichtenagentur

In einem Gastbeitrag für das Nachrichtenmagazin Focus erklärte Kempf: "Gegenwärtig verfügt die EU über einen Haushalt von gut 160 Milliarden Euro im Jahr ? ungefähr ein Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts. Sie benötigt ein höheres Budget. Und ihr muss die Konzentration auf einen wachstumsorientierten Haushalt rascher gelingen als bisher geplant." Dieses Thema gehöre in den Wahlkampf fürs Europäische Parlament, der bereits beginnt, erklärte Kempf.


"Das Zeitfenster ist günstig. Frankreich und Deutschland werden ungeduldig und wollen Motor für einen neuen Aufbruch in Europa sein." Ein wirtschaftlich starkes Europa werde sein Gewicht in der Welt einsetzen und seine Werte verteidigen. Kempf mahnte im Focus außerdem eine Einhaltung der Schuldenregeln und ein höheres Reformtempo in den EU-Staaten an: "Bei Reformen und Investitionen muss Europa besser werden.


Die EU lässt durch diese fahrlässige Reformverschleppung in den meisten Mitgliedsstaaten jedes Jahr einen hohen zweistelligen Milliardenbetrag an Wertschöpfung ungenutzt. Dies schmälert für Millionen Europäer die Chancen auf Wohlstand, Aufstieg und Teilhabe." Die Voraussetzung für die Gewährung von Mitteln in der Eurozone müsse daher sein, dass sich ein Land an die Regelwerke in der Wirtschafts- und Finanzpolitik hält, sagte Kempf dem Focus.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Gesamtmetall-Präsident Dr Rainer Dulger hat auf der Veranstaltung "Zukunft der Tarifautonomie in Deutschland" für eine Reform des Flächentarifvertrages geworben, so der Gesamtverband der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie (Gesamtmetall) in einer aktuellen Pressemitteilung


Israels Justizministerin Ayelet Shaked hat den von US-Präsident Donald Trump angekündigten Nahost-Friedensplan als "Zeitverschwendung" bezeichnet


Regulatory News: Mediawan (Paris:MDW) announces today the execution of agreements foreseeing the setting up of additional credit for a total of 230 million euros with a pool of 9 French and international banks This bank credit facility, maturing in mid-2024, will consist in: a €150 million credit facilities aimed at refinancing its existing credits, with significantly improved financial


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat US-Präsident Donald Trump anlässlich der vielen Toten bei den Waldbränden in Kalifornien kondoliert


Muzicant: 'Fünf nach zwölf' - Kurz will Beschluss von gemeinsamer EU-Erklärung noch unter österreichischem Vorsitz Bei einer EU-Konferenz gegen Antisemitismus sind die Mitgliedsstaaten zu vermehrten Anstrengungen aufgerufen worden, die Juden in Europa zu schützen


Das Defizitverfahren durch die EU-Kommission lähmt viele Kooperationsprojekte


Stressige Stunden und Tage für die britische Premierministerin vor dem EU-Sondergipfel zum Brexit: Zuerst musste sie im Unterhaus Angriffe parieren, dann holte sie sich bei EU-Kommissionspräsident Juncker Unterstützung


Dass der US-Präsident Saudi-Arabien fallenlassen würde, war nicht zu erwarten


Die Proteste gegen die Dieselsteuer ufern aus Präsident Macron bleibt trotz Rücktrittsaufforderungen hart


WIEN Spitzenvertreter jüdischer Organisationen und EU-Politiker wie Justizkommissarin Vera Jourova diskutierten bei der Konferenz über Strategien, das jüdische Leben in Europa zu sichern