Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Steuerzahlerbund übt heftige Kritik am Rentenpaket der Regierung.
clock-icon08.11.2018 - 08:03:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, hat das Rentenpaket der Bundesregierung scharf kritisiert

Bild: Senioren, über dts Nachrichtenagentur Bild: Senioren, über dts Nachrichtenagentur

"Durch die Renten-Maßnahmen entstehen den Steuer- und Beitragszahlern Mehrkosten von 50 Milliarden Euro allein bis 2025", sagte Holznagel der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Vor allem die stark steigenden Steuerzuschüsse an die Rentenkasse sind eine große Herausforderung für den Bundeshaushalt - dadurch wird es die kommenden Jahre nicht einfacher, die schwarze Null zu halten", sagte Holznagel.


"Ich halte das Rentenpaket für falsch, weil es übereilt geschnürt wurde und die Besteuerung der Renten völlig ausblendet", sagte Holznagel weiter. "Zudem nimmt die große Koalition der frisch eingesetzten Rentenkommission den Gestaltungsspielraum für eine verlässliche und faire Rentenpolitik der Zukunft." Das Rentenpaket stärke auch nicht den Zusammenhalt der Generationen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück - CDU-Wirtschaftsrat: Stockende Konjunktur ein Weckruf "Die Fassade bröckelt und die Politik schaut zu" - Abschaffung des Soli gefordert Osnabrück


Schauspielerin Tilda Swinton und Regisseur Luca Guadagnino erläutern, wie viel Politik und Hexerei in einem Horrorfilm stecken


Der zu Jahresbeginn eröffnete neue Veranstaltungssaal auf der Pernerinsel in Hallein wird nach geharnischter Kritik mehrerer Kulturschaffender und Veranstalter adaptiert


Am 18 September 2018 kündigte die US-Regierung eine Zollbefreiung für die Solarmodule der SunPower Corporation (WKN:A1JNM7) an


Der Zürcher Gemeinderat gibt seiner Regierung eine Carte blanche, damit sie selbst Immobilien kaufen kann


"Die Politik der EU mit ihrer Weigerung, gerettete Menschen aufzunehmen, hat zu mehr Toten im Mittelmeer geführt", sagt ein Einsatzleiter der Hilfsorganisation


„Zuerst hat er unser Geld genommen, jetzt will er Europa zerstören “ Mit diesem Slogan und dem Konterfei Viktor Orbans auf einem riesigen Plakat werden die Liberalen im EU-Parlament in den nächsten Tagen durch Ungarn touren, um auf die aus ihrer Sicht „schädliche Politik“ des ungarischen Ministerpräsidenten aufmerksam zu machen


Der Tag nach der Einigung: Zwei Minister und zwei Staatssekretäre verlassen die Regierung aus Protest


Warnung vor Amazon Echo und Google Home, auch Kritik an Playstation 4 und Apple AirPods – Lob hingegen für Nintendo Switch


Der legendäre deutsche Stürmer Klaus Fischer, Schütze des Jahrhundertores, spricht über die sportliche Krise seines FC Schalke und die herbe Kritik an den handelnden Personen