Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
SPD-Vize Dreyer appelliert an neuen CDU-Chef.
clock-icon06.12.2018 - 03:01:44 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Malu Dreyer hat den nächsten CDU-Vorsitzenden dazu aufgerufen, sich an den Koalitionsvertrag zu halten

Bild: Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur Bild: Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Sie erwarte, dass "alles Bestand hat, was vorher in der Koalition vereinbart worden ist", sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). "Die SPD muss aus eigener Kraft zu alter Stärke zurückfinden - unabhängig von Personalentscheidungen in anderen Parteien." Auf die Frage, ob die SPD einen CDU-Chef Friedrich Merz zum Kanzler wählen würde, entgegnete Dreyer: "Diese Frage stellt sich nicht.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bielefeld - Es gibt keine Ausreden Keine einzige Auch nicht die, dass Heinz-Christian Strache zum Zeitpunkt der Filmaufnahme im Sommer 2017 nur FPÖ-Chef, aber weder Minister noch Vize-Kanzler Österreichs war


Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will stärker gegen Geldwäsche und Steuertricks vorgehen


Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, sieht das Kanzleramt in der Verantwortung, die deutsche Beratertätigkeit für das von Herbert Kickl (FPÖ) geführte österreichische Innenministerium zu beenden


CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat die Große Koalition in Berlin zur Sacharbeit gemahnt