Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Union erwägt Anreize für höheres Rentenalter.
clock-icon08.11.2018 - 08:28:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Union erwägt nach den Worten ihres stellvertretenden Fraktionschefs Hermann Gröhe (CDU) neue Anreize für ein längeres Arbeiten über 67 Jahre hinaus ab dem Jahr 2030

Bild: Wohlhabende Senioren, über dts Nachrichtenagentur Bild: Wohlhabende Senioren, über dts Nachrichtenagentur

"Wir lehnen Steuererhöhungen zur Rentenfinanzierung strikt ab", sagte Gröhe der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Aber es wird künftig einen Maßnahmen-Mix geben müssen, um die gesetzliche Rente dauerhaft über 2025 hinaus zu stabilisieren." Dazu gehöre eine weiterhin wachstumsfördernde Politik.


"Es darf zudem kein Denkverbot geben, ob wir Anreize benötigen, auch länger als bis 67 Jahre zu arbeiten", sagte Gröhe, der zugleich Mitglied der Rentenkommission der Bundesregierung ist. "Dass wir jetzt die Erwerbsminderungsrente deutlich verbessern, ist geradezu eine Voraussetzung dafür, dass wir in der Rentenkommission auch über ein längeres Arbeiten sachlich reden können", sagte der CDU-Politiker.


Wie die Anreize aussehen könnten, präzisierte er nicht. Denkbar wären aber beispielsweise zusätzliche Rentenerhöhungen für Ältere, die sich für ein Arbeiten über 67 Jahre hinaus entscheiden. Die Verbesserung der Erwerbsminderungsrente ist Teil des Rentenpakets, welches am heutigen Donnerstag im Bundestag verabschiedet wird.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Anlässlich der Europawahl in einem Monat stellt DB MOBIL nicht Deutschland, sondern die Europäische Union in den Mittelpunkt der diesjährigen Maiausgabe


Wiesbaden - Vom 23 bis 26 Mai 2019 sind die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) zur Wahl des neuen Europäischen Parlaments aufgerufen


Im Jahr 2018 ist fast jede fünfte Person der 512 Millionen Menschen in der Europäischen Union 65 Jahre alt oder älter gewesen (19,7 Prozent)


Im Streit um die deutsch-russische Gas-Pipeline \"Nord Stream 2\" bekommt der Spitzenkandidat der europäischen Konservativen, Manfred Weber (CSU), Beistand aus der Union