Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Oettinger fordert mehr EU-Spitzenämter für Frauen.
clock-icon15.05.2019 - 08:33:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hat eine Verdoppelung des Frauenanteils unter den fünf europäischen Spitzenämtern nach der Europawahl gefordert und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Schlüsselrolle bei den Verhandlungen zugemessen

Bild: Günther Oettinger, über dts Nachrichtenagentur Bild: Günther Oettinger, über dts Nachrichtenagentur

Es gehe um die Ämter Kommissionspräsident, Präsident des Europäischen Rates, Außenbeauftragter, Parlamentspräsident und EZB-Präsident, sagte Oettinger der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). "Für diese fünf Spitzenposten sollte mehr als eine Frau gefunden werden. Es sollten mindestens zwei Frauen sein." Bisher ist nur die Italienerin Federica Mogherini mit der Position der Außenbeauftragten unter den ersten fünf Spitzenpolitikern gewesen.


Merkel habe die Aufgabe, die Besetzung dieser zentralen Posten in Kenntnis der deutschen Interessen und aller anderen Nationen der EU zu moderieren, sagte Oettinger. "Dafür müssen wir West und Ost, Nord und Süd, Frauen und Männer einbeziehen." Merkel habe ein hohes Ansehen im Europäischen Rat und in der europäischen Öffentlichkeit.


Das könnte Sie auch interessieren:

Berlin - Der katalanische Politiker Carles Puigdemont will im Falle eines Erfolgs bei der EU-Wahl "das Recht auf Selbstbestimmung auf die europäische Agenda bringen"


Ein Viertel der Bundesbürger (24 Prozent) glaubt, dass die EU in den nächsten zwanzig Jahren \"auseinander fällt\"


Frauen zechen zusammen und prügeln sich


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist laut eines Medienberichts am Rande des EU-Gipfels im rumänischen Sibiu vor zwei Wochen von den Premierministern der Visegrád-Staaten gebeten worden, als Nachfolgerin von Donald Tusk EU-Ratspräsidentin zu werden