Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Immer mehr Bahn-Verspätungen wegen fehlender Fernzüge.
clock-icon11.07.2018 - 07:11:33 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Fehlende oder kaputte Fernzüge führen bei der Deutschen Bahn zu immer mehr Verspätungen

Bild: ICE der Deutschen Bahn in Berlin, über dts Nachrichtenagentur Bild: ICE der Deutschen Bahn in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, über welche die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach lässt sich ein größer werdender Teil der Verspätungsminuten im Fernverkehr mit Störungen an Fahrzeugen und Lokomotiven erklären.


Knapp zwölf Prozent aller Verspätungen in den ersten vier Monaten 2018 führt die Bahn auf Störungen an den Fahrzeugen zurück, wie aus der Antwort hervorgeht. Im vergangenen Jahr waren es nur knapp elf Prozent und im Jahr 2015 erst neun Prozent. Auf Materialermüdung oder schlicht fehlende Züge deutet auch eine weitere Zahl hin: Knapp drei Prozent aller Verspätungen in den ersten Monaten 2018 erklärt die Bahn damit, dass Züge nicht rechtzeitig bereitgestellt werden konnten.


Im Vorjahr waren es erst 2,3 Prozent. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 lag dieser Anteil nur bei 0,8 Prozent aller Verspätungen. Dagegen konnte die Bahn die Verspätungen aufgrund von Baustellen und Störungen im Bahnnetz deutlich senken, wie aus der Antwort hervorgeht. Baustellen verursachten in den ersten vier Monaten 2018 nur noch vier Prozent aller Verspätungen, im Vorjahr waren es noch 5,2 Prozent.


Auch das Warten auf Anschlusszüge löste zuletzt weniger Verspätungen aus als in den Jahren zuvor. Die Pünktlichkeitsquote der Züge - der Anteil der pünktlichen an allen Zügen - lag in den ersten vier Monaten 2018 mit 78,6 Prozent nur geringfügig über der Quote von 2017 (78,5 Prozent), wie es in der Antwort weiter heißt.


"Es ist gut, dass die Störungen im Bahnnetz zurückgehen. Das heißt aber leider noch nicht, dass die Verspätungen abnehmen", sagte der Grünen-Verkehrspolitiker Matthias Gastel. "Die Störungen im Bahnbetrieb werden zu einem echten Problemfall. Deshalb muss die Bahn nun dringend neue Züge beschaffen und die Wartung verbessern.


Das könnte Sie auch interessieren:

Potsdam - - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Mit etwa 30 Millionen Euro beziffert der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Berlin-Brandenburg (BBB), Robert Momberg, den Schaden von Baustellen-Diebstählen im vergangenen Jahr für die Unternehmen im Land


Kunst braucht die Wirtschaft - und umgekehrt: Der neue Kulturverein "Just in Art" will Hallein seinen Stempel aufdrücken


BPOLI EBB: Kabel der Deutschen Bahn AG in Ebersbach entwendet


In nur drei Monaten und einem Tag wird sich die Landschaft des legalen Cannabis für immer verändern


Man kennt sich seit Jahren, doch der Chef siezt immer noch? Karrierecoach Martin Wehrle erklärt, warum das sogar gut sein kann – und wie das Du emotional erpressbar macht


Immer mehr Österreicher bewegen sich per E-Bike fort Wir verraten Ihnen, worauf man beim Kauf achten sollte


Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun


Oft werde ich gefragt: Wieso fällt dir für diese Kolumne immer was ein? Dann sage ich ganz oberlässig: Man erlebt ja genug


Seit längerer Zeit lastet auf dem Aktienkurs des Telekommunikationskonzerns Telefonica die hohe Schuldenlast, die das Unternehmen im Zuge seiner rasanten Expansion angehäuft hat


Goldgräberstimmung weit in der Tiefe: Unternehmen treiben den Rohstoff-Abbau auf dem Meeresgrund voran