Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Ökonomen warnen Regierung vor Klein-Klein beim Klimaschutz.
clock-icon16.09.2019 - 07:29:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Führende Ökonomen haben die Bundesregierung davor gewarnt, sich bei der Vorbereitung eines Klimaschutzpakets in Einzelmaßnahmen zu verlieren

Bild: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur Bild: Fridays-for-Future-Protest, über dts Nachrichtenagentur

"Es droht jetzt auch hier das Klein-Klein dieser Regierung, indem jedes Ressort irgendwas liefert und keiner die Dinge systematisch zusammenführt", sagte der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, dem "Handelsblatt". Ähnlich äußerte sich der Klimaökonom Ottmar Edenhofer.


"Es deutet sich im Moment an, dass die Bundesregierung alle möglichen Förderprogramme beschließen will, von denen niemand weiß, wie wirksam sie sind", sagte der Chef des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) der Zeitung. "Wenn man ein paar schnelle Investitionen anreizen will, dann mag das in sehr begrenztem Umfang vertretbar sein." Am Ende müsse aber der CO2-Preis die "entscheidende Rolle" spielen und das "überragende Element" sein.


Edenhofer sagte, es spiele keine große Rolle, ob man sich auf eine CO2-Steuer oder auf einen Zertifikatehandel mit Preisober- und Preisuntergrenzen verständige. "Auch ein Hybridsystem kann die erwünschte Wirkung erzielen", sagte er. Hüther plädierte dafür, zur Preissteuerung eine Kombination aus Emissionshandel und CO2-Bepreisung in Betracht zu ziehen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Wiesbaden - Umweltschutz wirkt nicht nur auf die Umwelt selbst, sondern generiert auch Beschäftigungseffekte: Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wirkten im Jahr 2017 - gemessen in Vollzeitäquivalenten - 263 883 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an der Herstellung von Waren, Bau- und Dienstleistungen


Der Umweltschutz generiert immer mehr Beschäftigungseffekte in Deutschland


Halle - Mit der endgültigen Stabilisierung der Assad-Herrschaft hätte Putin zwar bewiesen, dass man sich gegen die amerikanische Regime-Change-Politik erfolgreich zur Wehr setzen kann


Berlin - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - 400 hochrangige Gäste aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft sind der Einladung des The Pearson Institute For The Study And Resolution Of Global Conflicts


"Die Menschenrechtslage in Venezuela ist katastrophal": Die Vereinten Nationen kritisieren die Regierung von Präsident Maduro scharf - für mehr als 500 Tote und eine verfehlte Sozialpolitik