Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Griechenlands Premier will am Mittwoch weitere Reformen ankündigen.
clock-icon21.05.2018 - 20:16:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Griechenlands Premier Alexis Tsipras sucht den Ausstieg aus den europäischen Rettungsprogrammen - auch um sich von der ungeliebten Kontrolle der Geberländer zu befreien

Bild: Alexis Tsipras, über dts Nachrichtenagentur Bild: Alexis Tsipras, über dts Nachrichtenagentur

Am Mittwoch will er daher laut eines Berichts der "Welt" im griechischen Parlament einen Wachstumsplan vorstellen, der Griechenland nach dem Auslaufen des dritten Hilfsprogramms im Sommer einen Aufschwung garantieren soll. Der Ministerpräsident braucht positive Perspektiven für sein Land, damit die Griechen wieder Vertrauen bei privaten ausländischen Kapitalgebern finden.


In dem 104 Seiten langen Papier, über das die "Welt" in Auszügen berichtet, plant Tsipras unter anderem tiefgreifende Reformen im Finanz- und Energiesektor. "Priorität hat jetzt die gleichzeitige Reduzierung notleidender Kredite in den Bankbilanzen, der Abbau der immer noch vorhandenen Kapitalverkehrskontrollen und die Verbesserung der Unternehmensführung im Bankensektor", heißt es in dem Vorhaben.


Noch immer sei der Anteil fauler Kredite in den Bankbilanzen hoch, heißt es in der Analyse des griechischen Premiers. Und das, obwohl die Regierung in Athen bereits eine Reihe von Maßnahmen zu deren Abbau eingeführt hat. Und obwohl schon eine ganze Menge geschehen ist. Um die Banken schneller auf gesunde Beine zu stellen, will Griechenland unter anderem den Aufbau einer Asset-Management-Firma prüfen.


Diese soll bei der Verwertung notleidender Kredite helfen. Die Maßnahmen sollen bis zum zweiten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Für viele griechische Unternehmen und Bürger dürfte darüber hinaus die weitere Reduktion der noch immer bestehenden Kapitalverkehrskontrollen eine wichtige Rolle spielen.


In der Vergangenheit ist da bereits einiges geschehen. Tsipras will jetzt die Bargeld-Limits an Geldautomaten weiter abbauen, kombiniert mit der Abschaffung von Restriktionen bei der Eröffnung von Bankkonten. Insgesamt plane die Regierung die komplette Liberalisierung heimischer Finanztransaktionen sowie höhere Freigrenzen für den Geldtransfer ins Ausland.


Das könnte Sie auch interessieren:

Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das Krisenland


Die Diskussion um 2,9 Milliarden Euro an Zinsgewinnen, die durch die Griechenland-Hilfskredite in deutsche Kassen fließen sollen, greift viel zu kurz


Der 82-jährige Werner Nikolaus Schüssler wird vermisst Er hat am Mittwoch, 20


Bei viel Grad ist der absolute Nullpunkt erreicht? In welcher deutschen Großstadt nahm die örtliche “Tafel” 2018 drei Monate lang keine Ausländer mehr als Neukunden auf? Diese Fragen mussten am Mittwoch die Bewerber für ein dpa-Volontariat beantworten


Die Bergputzer des Salzburger Magistrats sind kommende Woche von Montag bis Mittwoch in der Mönchsbergwand oberhalb des Anton-Neumayr-Platzes im Einsatz


Warum der Landespatron lediglich Bischof in aber nicht von Salzburg war, warum trotzdem Kirchen im heutigen Ausland seinen Namen tragen und zu welcher Zeit Salzburg dreisprachig war, dem geht dieser Salzburger Grenzfall nach


Günstiger Standort? Wie wäre es, wenn man der Deutschen Bahn einen Teil des Rangierbahnhofs auf dem Areal des Badischen Bahnhofs abkaufen würde? Ach, das liegt im Ausland? Wenn die BVB es schon schafft, zwei Tramlinien nach drüben zu bauen, von denen sich die eine schon zur meistbefahrendste Linie entwickelt hat, dann müsste es der Uni doch nicht so schwer fallen, es ihr gleich zu tun?


Nachdem die Überweisung der letzten Hilfsgelder an Griechenland beschlossen wurde, erklären Politiker in Athen und Brüssel die Krise für beendet


Ein historischer Tag für Griechenland und Europa? Oder doch nur Problem verschoben? Da scheiden sich die Geister in Athen


Die Niedergörsdorfer Gemeindevertretung beschloß am Mittwoch die umfassende Sanierung der alten Lichtmasten im Ortsteil Lindow